Sonntag, 4. Februar 2007

Tag der Bewegung - Fauvismus Malerei

Nicht, daß Ihr jetzt denkt, ich verstehe was von Kunst, nein, im Gegenteil, aber oft kann man gerade aus den Fotos, die in "Fotohinsicht" nicht so geworden sind, die man sonst wegwerfen  würde, z.B. zu dunkel, zu verrauscht, unscharf, alle gucken gerade weg usw. wundervolle "Gemälde" machen, eben diese Fauvistischen, oder auch Aquarelle, Cubistisch oder Airbrush (kommen noch), einige Bilder, die den orientalistischen Malern im 19. Jahrhundert nachempfunden sind, habt Ihr ja schon gesehen. Diese Kulisse mit den Teppichen bietet sich einfach dafür an.

Fauvismus - Fauvist, der fauvistischen Bewegung angehörende Person  (Künstlerbewegung des 20sten Jahrhunderts durch die Verwendung vieler Farben und Farbkontraste gekennzeichnet)

Der Fauvismus war die erste künstlerische Revolution des 20. Jahrhunderts. Er erhielt seinen Namen, als eine kleine Gruppe, bestehend aus den drei jungen Künstlern Henri Matisse, Maurice de Vlaminck und André Derain, gleichgesinnter Maler zum ersten Mal während des sogenannten Pariser Herbstsalon 1905 ihre Bilder zeigten und daraufhin von einem Zeitungskritiker als "les fauves" ("die wilden Tiere") bezeichnet wurden. Französische Fauvisten - Henri Matisse, Vincent van Gogh, Paul Gauguin. - www.wikipedia.de