Dienstag, 29. April 2008

Tarantella + SommerProgramm



Tarantella - ein alter italienischer Heiltanz


Die traditionelle Musik versprüht eine unglaubliche Energie, die zum Lostanzen einlädt. Wir tanzen die Pizzica taranta, ursprünglich ein Heilungstanz der Frauen im Süden Italiens, der als Gruppe, zu zweit oder zu dritt getanzt werden kann. 

Wir erweitern unser Repertoire: Annette wird im August ein Seminar zur Tarantella anbieten, wer schon mal einen Eindruck bekommen möchte, kann sich ein paar Videos auf Annette's YouTube-Channel ansehen

  http://www.youtube.com/user/anat100

als Nachklang zum Urlaub im Süden, zum Neustarten und Energietanken nach den Ferien
oder einfach zum Los-Tanzen und Spaß haben. 

Voraussetzung: keine
Bitte mitbringen: einen weiten, schwingenden Rock
und wenn vorhanden ein Dreiecktuch mit Fransen für die Hüften,
ein Tamburin, am besten mit Schellen.
 

Tarantella
Freitag, 29. August 2008
Zeit: 20.15 – 22.15 Uhr
Ort: Gymnastikraum 2 Haarenesch
Kursgebühr: € 10,--
Leitung: Annette Lenz



Das SommerProgramm ist fertig




alle Sommerferien-Angebote, Tarantella und die Samstags-Angebote ab September


Montag, 28. April 2008

Stadtsporttag





Stadtsporttag am 21.04.2008 im Kulturzentrum PFL

von Tanja Haake

Der Stadtsporttag ist die „Delegiertenversammlung“ des Stadtsportbundes und findet alle 2 Jahre statt. Die Vereine können entsprechend ihrer Mitgliederzahlen Delegierte entsenden. Vom OTB konnten 9 Delegierte teilnehmen, unter anderem haben Herr Frank Kunert, Herr Reinhard Haß, Karin Kritzer-Grah und ich den OTB bei dieser Versammlung vertreten.


von rechts: Reinhard Haß (unser Jugendwart und Organisator des Zeltlagers "Selker Noor" von dem meine Tochter Greta soooo begeistert ist), Frank Kunert (unser Geschäftsführer), Karin Kritzer-Grah und der leere Platz von Tanja, die ja gerade dieses Foto macht - (wie sagt man - Anmerkung der Redaktion)


Der Stadtsportbund ist ein Zusammenschluss der Sportvereine in Oldenburg und vertritt diese beim Landesportbund Niedersachsen. Er kümmert sich unter anderem um Fördergelder, die in den Vereinen für Sanierungsmaßnahmen der Sportstätten, Integrationsförderung, spezielle Sportprojekte, Unterstützung des Leistungssport, Ausrichtung von Wettkämpfen, Lehrgängen für Übungsleiter/innen,… zur Verfügung gestellt werden. Um nur zwei Beispiele zu nennen: Die Sanierung des Marschwegstadions.


Und die Nutzung der Sporthallen in Oldenburg. Zur Zeit laufen Verhandlungen bezüglich der stillgelegten Sportstätten aus dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorst, die vom Bundesministerium für Immobilien verwaltet werden. Sie dürfen trotz einer Bedarfsmeldung von 20 Sportvereinen nicht genutzt werden dürfen. Es muss befürchtet werden, dass die Liegenschaften langsam verfallen, da im Herbst 2007 die Heizungsanlage ausgeschaltet wurde und sie seither nicht gepflegt wurden. Einfach unglaublich, dass angesichts so knapper Kassen keine neuen Sportstätten gebaut werden können, aber wegen Kompetenzgerangel und schlechter Kommunikation zwischen Bund und Stadt gute Hallen brachliegen und verfallen. Dort wird der Vorstand des Stadtsportbundes noch viel Überzeugungsarbeit leisten müssen.


Sonst ging es in der Tagesordnung um einige Satzungsänderungen, den Bericht der Kassenprüfer und der anschließenden Entlastung des Vorstandes und die Neu-, bzw. Wiederwahl von einigen Vorstandsmitgliedern. Wer Interesse an der neuen Zusammensetzung hat, möge dies bitte auf der Seite des Stadtsportbundes nachlesen. Ich möchte hier nur Frau Monika Reckemeyer erwähnen, die als VM für Frauen im Sport wieder gewählt wurde, und Herrn Enna Becker, der als stellvertretender Vorsitzender bestätigt wurde. Meinen herzlichsten Glückwunsch an dieser Stelle!



Ein Glückwunsch geht auch an den Vorsitzenden Herrn Klaus Hanisch, dem an diesem Tag die „Goldene Ehrennadel des Sports“ für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement überreicht wurde.

Positiv erwähnte man die Online-Bestandserhebung der Oldenburger Vereine, die als erste in Deutschland abgeschlossen wurde.



Wichtig für den OTB, vor allem für den Bereich Bauchtanz war ein Antrag des OTB an den Stadtsporttag bezüglich der Meldung der Mitglieder für die einzelnen Fachverbände. Zur Erklärung: wenn ein Mitglied Badminton spielt, wird dieses an den Fachverband für Badminton gemeldet und der Verein muss einen entsprechenden Beitrag für dieses Mitglied an den Fachverband zahlen. Das Mitglied bzw. der Verein profitiert dann über Fortbildung der Übungsleiter, Ausrichtung von Wettkämpfen, usw. von diesem Fachverband.

Der Bereich Bauchtanz gehört beim OTB zur Abteilung Turnen und die Tänzerinnen werden nicht an den Fachverband für Tanz gemeldet, da dieser für den Bereich „orientalischen Tanz“ keine Leistungen bereithält.

Dem Antrag wurde nach langer Diskussion im Gremium zugestimmt, der Stadtsportbund wird sich also beim Landessporttag am 22.11.2008, unter anderem vertreten durch Herrn Frank Kunert, für die Umsetzung dieses Antrages einsetzen.

Das „in Kürze“ ein Bericht und persönlicher Eindruck vom Stadtsporttag 2008. Ich fand es sehr interessant über den Tellerrand des Vereineslebens zu schauen und kann nur anregen, sich ehrenamtlich als Delegierte zur Verfügung zu stellen, damit die Interessen des Vereins auch nach Außen vertreten werden. Der OTB kann 9 Delegierte stellen, es waren noch Plätze frei, ich hoffe auf größere Beteiligung zum Stadtsporttag in zwei Jahren!

Tanja

Sonntag, 27. April 2008

kommende Woche + Orientalische Nacht


Feiertag + Co. -  wie versprochen, alle Termine der kommenden Woche

Montag


16.00   Mittelstufe mit Carola
17.15   BauchtanzBasics mit Carola
19.30   die MondscheinElfen
20.45   offene BauchtanzBasics-Gruppe


20.15   Kreistänze + orientalische Frauentänze bei Barbara
Achtung!   muß heute einmal ausfallen - nächste Woche wieder ganz normal
Barbara ist für ein paar Tage nach Hause nach Polen gefahren, da ihre Mutter schwer erkrankt ist, ich wünsche Gute Besserung


Dienstag

19.30   die Yasminblüten
20.45   Tamrhenna
21.00   Mittelstufe mit Tanja



Mittwoch
keine Gruppen, denn es ist

Orientalische Nacht



Annette und Carola fegen den Tanzplatz - es wird wild
 
Mittwoch, 30. April 2008 – Walpurgisnacht!!!

33. Orientalische Nacht - (Hexen)Tanzfest für Frauen

  • Zeit: 20:00 Uhr
  • Ort: Gymnastikraum Haarenesch 2
  • Eintritt: Beitrag zum Büffett

Essen + Trinken – in den Picknickkorb bitte auch Geschirr, Besteck, Gläser + Getränke einpacken – bitte keine Pappteller etc. Weiteres: keine Straßenschuhe - Verpackungen + leere Flaschen etc. bitte wieder mitnehmen. Bitte per Telefon oder Mail anmelden.


Donnerstag - Sonntag

am Donnerstag, Himmelfahrt, findet kein Unterricht statt, ebenso machen die Samstags-Angebote Pause


Kongreß des Bundesverbandes für Orientalischen Tanz


Kongreß 2007 in Bonn, findet Ihr Annette und mich??

etliche von uns sind Mitglieder im Bundesverband für Orientalischen Tanz  http://www.bv-orienttanz.de/  - einige ganz aktiv - Kerstin Gade + Birgit Cordes sind als Kassenprüferinnen für die Richtigkeit der Finanzen verantwortlich

   

Kerstin Gade - Female 2003     
Birgit Cordes - Turnschau 2003
beide sind gerade zurück von der wundervollen Ägyptenreise von der Ines berichtet hat


und wie schon so oft in den letzten mehr als zehn Jahren, nutzen wir die Tage über Himmelfahrt für einen Kongreß zum Fortbilden, Treffen, Klönen usw. Annette, Carola, Kerstin, Birgit und ich machen uns auf den Weg nach Bonn. Neben einer Mitgliederversammlung und verschiedenen Parties, Shows und Basaren gibt es für jeden auch 6 Workshops, ich mache u. a. Tänze aus Algerien bei Atesh, Tänze aus Afghanistan bei Samira, ein Seminar zu Unterrichtsmethodiken bei Miriam Missura, die soeben auch ein Buch darüber veröffentlicht hat, Tänze aus Rajasthan und Nubien und Yoga + Bauchtanz bei Anya Naima......ich freu mich drauf

und ab Montag, 05. Mai läuft dann alles wieder ganz normal und wir haben Euch bestimmt auch in diesem Jahr die allerneuesten Trends mitgebracht

Samstag, 26. April 2008

Tanztechnik-Projekt - Bauchtanz + Yoga



v.l. Helga Sennlaub, Heidi Orth-Uekermann, Annette Hachtel, Ines Lorenz -
nicht mit auf dem Bild - Gina Friedrich, Katrin Vogel, Heike Schröder


Von aktiven und passiven Fischen, halben und ganzen Kuhgesichtern und anderen seltsamen Tieren

von Heidi Orth-Uekermann


Die drei Freitagabende bei Annettes Kurs " Yoga und Bauchtanz" haben mir und den anderen Teilnehmerinnen nicht nur einen neuen Zoo vorgestellt - viele Yoga-Figuren tragen Tiernamen - , sondern vor allem einen wunderbaren neuen Zugang zu verschiedenen BT Figuren gezeigt.

Bisher habe ich in vielen Tanzstunden den Kamelgang mit Blick auf die Vorderseite des Körpers selber getanzt und auch so unterrichtet. Nach der Yoga-Übung "Schulter schaukel" und dem dabei erfahrenen allmählichen Abrollen jedes einzelnen Wirbels ist es leicht, Oberkörper- und Beckenwellen sowie das Kamel auch vom Rücken ausgehend zu betrachten und zu gestalten.

Und so ging es mit vielen Übungen:
Mayas bekommen einen neuen Ansatzpunkt durch Leguan- Imitationen oder Eidechsengang; "Kobras", " passive und aktive Fische" ermöglichen eine Streckung und Biegung der Brustwirbelsäule wie wir sie in vielen Oberkörperakzenten und -Figuren, insbesondere im Tribal Fusion benötigen.

Aber auch die Entspannung kam nicht zu kurz! Viel wunderbare Übungen, die ich längst kannte, haben unter dem anderen Blickwinkel Yoga neue Facetten aufblitzen lassen: Plötzlich erschließt sich der langgesuchte Zugang zu innenliegenden Muskeln, "Käfer", "Schmetterling", "Haltung des Kindes" und ganz besonders freudvoll, der "Gummi-Elch"!

Fazit: Liebe Annette, gib uns noch öfter solch einen herrlichen Dreierpack!
Für mich war es bestens investierte Zeit in drei wunderbare, gelungene Abende!
Fortsetzung unbedingt erwünscht!!!

Heidi



Donnerstag, 24. April 2008

Rundreise Teil 3 + dieses Wochenende


Tribal Style Dance - Der Stamm der Nehalennia

dieses Wochenende - Samstag

14.00  BauchtanzBasics
15.15  Bollywood + Bhangra
16.30  Tribal Style Dance - Der Stamm der Nehalennia

Rundreise Wüsten und Oasen vom 08.03.-22.03.2008

Teil 3



24. Die Besichtigung von Alexandria war unser Wunsch. Hesham’s Motto: alles ist machbar. Die Stadt hat 7 Mio. Einwohner und ist griechisch angehaucht. Wir besuchen die Festungsanlage Qaitbay aus dem 15.Jhr. 


25. an der 23km langen Küstenstraße und bekommen noch einen Eindruck von



26.  den schönen alten Häusern in der Stadt.

Die sehenswerte Bibliothek mit den Alphabeten in allen Sprachen der Welt an der Außenfassade ist leider bis 15 Uhr geschlossen.

Gegen 19.00Uhr sind wir zurück im Hotel, holen das Gepäck  und dürfen bei Hesham noch „eine Kleinigkeit“ essen, bevor wir dann um 23.30 Uhr zum Flughafen gebracht werden. Abflug ist um 01.30Uhr – wir schlafen sofort.

Dies ist nur eine kleine Auswahl aus meinen ca. 400 Aufnahmen, die ich gemacht habe. Die Reise war zwar ganz schön anstrengend (das haben wir in den nächsten Tagen zuhause gemerkt) aber sehr erlebnisreich, unglaublich interessant und beeindruckend. In der Wüste hätte ich alle halbe Stunde ein Foto machen können, so abwechslungsreich war die Landschaft. Wir haben alles gegessen, war die Ägypter auch gegessen haben. Es ging uns bestens, wir hatten keine „Krankheitsausfälle“.

Selbst Birgit, die wegen ihrer leichten Gehbehinderung nicht mit uns in jede Grabkammer hinabklettern konnte und dafür von den freundlichen Wächtern stets aus den unglaublichsten Gläsern mit Tee versorgt wurde, hat alles wunderbar überstanden. Auch Sören mit seinen 12 Jahren hat die Reise viel Spaß gemacht.
Birgit, Kerstin und ich sind uns einig: diese einmalige Erinnerung wird noch lange nachklingen.

In der Hoffnung, Euch auf den Geschmack gebracht zu haben, grüßt Euch
Ines Lorenz

links von oben: Sören, Andrea, Birgit Cordes, Kerstin Gade, rechts - Ines

Dienstag, 22. April 2008

Rundreise Wüsten und Oasen vom 08.03.-22.03.2008


....schließlich müssen ja noch Isis-Wings gekauft werden....

Teil 2

14. Wir erreichen die Weiße Wüste aus Kalksandstein zur 3. Übernachtung. Ich finde überall versteinerte Abdrücke von Muscheln.
15. Der Himmel ist mondhell und sternenklar – Die Wüste leuchtet. Wir errichten unser Lager bei „Poppey“
16. Der zweite Jeep mit den Fahrern Reda und Achmet,  die uns mit Matratzen, Decken, Tisch und Feuerholz versorgt haben, verlassen uns heute. Auch haben alle 4 Männer für uns gekocht (sehr lecker) mit uns am Lagerfeuer getrommelt, gesungen, getanzt und Tee getrunken.
17. Nach 25 km, vorbei an einer Dromedar-Herde, fahren wir wieder auf der Straße und
18. erreichen die Oase Farafra zum Tanken und Einkaufen.

Weiter geht es 300 km zur Oase Dakhla ins Hotel El-Negoom. Endlich wieder heiß duschen.

19. Balat, ein 1.000 Jahre altes Dorf aus Lehm,  teilweise noch bewohnt. Das Dorf wurde für  römische Soldaten, die sich mit Ägypterinnen verheiratet hatten, gebaut. Diese Familien bekamen vom Staat besondere Vergünstigungen.  

20. In der Oase El-Kharga besichtigen wir den ca. 300 v.Chr. erbauten Hibis-Tempel, eine der wenigen Überreste aus der persischen Herrschaft. Die Stadt macht einen schönen und sauberen Eindruck, das Museum zeigt alte und bis zur Neuzeit gehende Schätze aus der Umgebung. Im Norden liegt die koptische Nekropole Al-Bagawat, ein riesiges Gebiet aus Grabstätten mit Lehnziegelkuppeln und christlichen Wandmalereien. Auf der Rückfahrt Richtung Dakhla sehen wir rechts und links der Straße die in der Abendsonne leuchtenden Sicheldünen.

21. Unsere Fahrt geht zurück nach Farafra.  Unterwegs halten wir in El-Qasr, einer Stadt aus den 12.Jhr.,jetzt ein Museum. Erhalten ist auch eine Weizenmühle, Olivenquetsche und –presse, sowie ursprünglich verputzte Wände.  Wir sehen und sammeln „Rosensteine“, versteinerte Äste und Früchte (Eisenoxyde haben es in Jahrmillionen schwarzrot gefärbt), halten am Kristallberg und besuchen die Ausstellung der „Goldenen Mumien“ (die Gräber wurden erst kürzlich entdeckt)

Es folgt unsere 4. Übernachtung in der Wüste und wir rüsten uns für die 350km lange Rückfahrt nach Kairo. Auf halber Strecke, nach einer kurzen Rast, geht’s noch einmal 500m Off-Road. Hier finden wir versteinertes Holz. Unser Mittagessen nehmen wir dann um 15.30Uhr in der Nähe der Sphinx ein (lecker Buffet) und erreichen gegen 19.30Uhr das Hotel Hormohep in der Pyramiden-Straße. An der Bar genehmigen wir uns unser erstes (und einziges) Stella-Bier.

22. Der heutige und vorletzte Tag steht im Zeichen der Pyramiden. Wir beginnen in    Dahshur mit der Besichtigung der ältesten, der weißen Knickpyramide von innen und außen. Die drei großen Innengewölbe sind schon beeindruckend. In der Nähe liegen die rote Pyramide und die Reste der schwarzen Pyramide. Ein Besuch der Stufenpyramide des Zozer (3.Dynastie, 2668-2649v.Chr.) in Sakkara lohnt immer, das neu eröffnete Museum mit der Dia-Schau ist sehenswert,  auch ist der Eingang zur Grabhalle sehr imposant und noch gut erhalten. Nach der Mittagsrast, ein Grillteller mit Reis, Fladenbrot und  vielen köstlichen Vorspeisen, geht es zurück nach Kairo zu den großen Pyramiden von Giza, der Sphinx und der davor gelegenen Anlegestelle für die Totenbarke des Pharao.

23. Wir haben noch nicht genug und fahren am Abend mit dem Taxi in das Basarviertel. Schließlich müssen ja noch Isis-Wings gekauft werden. Dank Kerstins guter Führung ist alles schnell gefunden und noch Zeit für CDs und ein gutes Glas Tee.

Teil 3 folgt

Freitag, 18. April 2008

Ägypten-Rundreise Wüsten und Oasen vom 08.03.-22.03.2008

  von Ines Lorenz, Töchter des Mondes


(die wunderschönen Bilder von Ines könnt Ihr Euch als Diashow ansehen, die Texte passen nicht alle ganz unter die Bilder, von daher hier nochmal den kompletten Text zum nachlesen)

Unsere kleine Reisegruppe:
Hesham, unser erfahrener Reiseleiter, Achmet, der beste und liebste Fahrer von ganz Ägypten, Andrea, die in der Zeitschrift „Papyrus“ Mitfahrer gesucht hat, Kerstin Gade mit Sohn Sören, Birgit Cordes und ich

startet mit dem Jeep ab Kairo vorbei an der Kriegsgräberstätte El Alamein in
Richtung Marsa Martruh an der Mittelmeerküste (450 km).

1. Marsa Matruh ist die Sommerfrische der Ägypter. Jetzt stehen die vielen Appartement- Anlagen leer, die Hotels sind teilweise noch mit Brettern vernagelt. Zu sehen ist die Promenade vor unserem Hotel.

2. Ageba Strand, ein beliebtes Strandbad.

3. Die Oase Siwa (300km südlich Richtung Libyen)ist die geheimnisvollste Oase Ägyptens. Die Festung Aghurmi, das Wahrzeichen der Stadt, aus einem Salz-Lehn-Gemisch wurde 1826 durch 5 Tage anhaltenden Regen zerstört. Wir übernachten im Mubarak Hotel.

4. Der Orakel-Tempel zu Ehren Jupiter-Amun. Hier ließ sich einst Alexander der Große weissagen und seinen Status als Gott bestätigen.


Weiterfahrt zur 450km entfernten Oase Bahariya im Konvoi, vorbei an 6 Kontrollstationen (Militär)

5. Erste Fahrt Off Road durch die Dünen 45 Grad abwärts.

6. Zu unserer eigenen Sicherheit müssen wir aussteigen und rutschen. Unsere Tour erstreckt sich zwischen den Oasen Bahariya und Dakhla.

7. Steckenbleiben im Sand, da hilft nur noch die Schiene.

8. 1. Übernachtung in der Wüste …

9. … in der Nähe einer Tropfsteinhöhle

10. Weiterfahrt durch das Melonental, diese Geröllschneise erstreckt sich über mehrere   Kilometer.

11. Reda, der Fahrer des zweiten Jeeps, mit Melone

12. Mittagspause im Akaziental

13. 2. Übernachtung bei der Oase Sewa (4 Palmen) 

Teil 2 folgt

Donnerstag, 17. April 2008

dieses Wochenende


Hula - Tanja Haake + Anke Rocker

Freitag

20.15  Tanztechnik - Geschmeidigkeit + Beweglichkeit - Bauchtanz + Yoga

Samstag

14.00  BauchtanzBasics
15.15  Hula
16.30  Trommeln + Zimbeln

und hier mal so ganz unter uns, es gibt neue, noch etwas geheime Experimente -
mit Flöten + Harfen

In unserer Trommelgruppe sind wir ja generell sehr experimentierfreudig und neugierig auf verschiedene Spielweisen und auch die verschiedenen Trommeln + Zimbeln in der orientalischen Musik. Das Ganze macht richtig viel Spaß und aufgrund der speziellen Methodik und dem Aufbau der Übungen ist es jedem sofort möglich mitzuspielen, egal ob man schon einmal eine Trommel in der Hand hatte oder nicht.

Und jeder hat zu Hause ja irgendwelche Rasseln, Trommeln oder auch andere Instrumente rumliegen, entweder mal selbst gebastelt, oder von irgendwo aus dem Urlaub mitgebracht, und was bisher vielleicht als Deko verstaubt ist, stellt sich auf einmal als spielbares Instrument heraus...... bis Tanja eines Tages ein paar Flöten auspackte..... paßt ja prima zu den Trommeln. Letztes Mal haben wir einen tollen Chiftetelli gespielt mit toller Flötenmelodie dazu. Tanja ist da schon ganz gut......Da werden wir nochmal weiter experimentieren..... ich werde mich auch mal mit einer Flöte versuchen, ich habe mir eine Quena Educci gekauft, eine indianische Bambusflöte aus Peru, der Klang ist so schön......

und Annette und ich haben schon öfter mal mit der Idee geliebäugelt eine Harfe zu spielen, nicht diese großen, riesigen Standharfen, nein, diese seit jahrtausenden bekannten Handharfen, auch bekannt als Leier oder Lyra. Nun ist es soweit......

    

Also daß wir uns nicht falsch verstehen, Trommelgruppe bleibt Trommelgruppe, aber darüber hinaus könnte sich noch was Neues entwickeln..... ich bin gespannt......

Mittwoch, 16. April 2008

Zaubergarten-Seminare



Sich einmal im Monat Zeit nehmen und entspannen.....

sich Zeit nehmen für sich selbst - sich mal fallen lassen - etwas für die Gesundheit tun - Wellness-Seminare, Yoga, Tanzmeditationen und alle erdenklichen esoterischen Themen sind ja seit vielen Jahren ein fester Bestandteil unseres Programms, aber für 2008 haben wir unser Programm so gestaltet, daß wir Euch genau diesen Wunsch erfüllen können - einmal im Monat so richtig entspannen

Die Termine für 2008 - ich für mich nenne diesen Bereich unseres Programmes -
den Zaubergarten......


das hatte ich Ende letzten Jahres, am 29.12.2007, hier in unserem Blog geschrieben - und diese Idee der Zaubergarten-Seminare im Jahreskreis fand reges Interesse, so daß wir dazu jetzt mal eine eigene Übersicht erstellt haben. Hier ist sie für Euch zum runterladen.
(pdf  109 KB)  http://www.alice-dsl.net/birgit.kalusche/2008.04Zaubergarten.pdf

 



ein Vorausblick auf zwei der kommenden Angebote der Zaubergarten-Seminare

Yoga Dance Project
Mit Yoga und Tanz die Energien ins Fließen bringen

Projekt 2 Jahresmitte:
16.5. Wonnemonat Mai;
27.6. Sommer-Sonnen-Wende

Zeit: jew. Freitags, 20.15 – 22.15 Uhr
Ort: Gymnastikraum 2 Haarenesch
Kursgebühr: € 20,--
Leitung: Annette Lenz
Bitte mitbringen: dicke Socken, Pullover


SommerYoga-Kurs

Meridian-Yoga -
die Frauen aus der Montags-Abends-Trainingsgruppe kennen die Yoga-Sequenz, die Tamrhenna-Frauen und die Töchter des Mondes auch, und es gab oft den Wunsch, sich den einzelnen Übungen mal ganz ausführlich zu widmen, die Varianten dazu, die Wirkung auf die Meridiane und die eine oder andere ganz neue Übung. In den Sommerferien werden wir uns diesem Thema widmen, eine Entspannung mit Klangschalen schließt die Stunde ab. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Dienstag, ab 15. Juli 2008
Zeit: jew. 18.00 – 19.15 Uhr, 6 Termine
Ort: Gymnastikraum 2 Haarenesch
Kursgebühr: € 37,50 
Leitung: Birgit Kalusche, Annette Lenz
Bitte mitbringen: dicke Socken, Pullover

Dienstag, 15. April 2008

Drachenboot-Rennen im August



20 Leute an den Rudern, 1 Trommler für den richtigen Rhythmus, 1 Steuermann - das ist Drachenbootrennen - stammt wohl ursprünglich von den Wikingern

Wer möchte mitmachen?

Am 31.08. findet der Huntedrachen-Cup statt, das Ganze ist ein Spaß-Wettkampf, und in diesem Jahr wird der OTB mit einem Boot vertreten sein, es werden noch Ruderer und Trommler gesucht, meldet Euch bei Manfred. Etwas kräftig und fit sollte man schon sein und als Trommler sollte man nicht so empfindlich sein, wenn es wackelig wird, schwimmen sollte man auch können.



Montag, 14. April 2008

Frauensporttag



ein Bild aus dem Bauchtanz-Workshop vom Samstag

Sonne am Himmel und gute Stimmung - und Voll war es am Samstag beim Frauensporttag, 50 Frauen beim Bauchtanz-Seminar, 30 beim Hula, Annette berichtete vom Chi Yoga Dance ebenfalls, daß die Frauen zu zweit auf einer Matte zusammen gerückt sind, bei Sylke Brödlin beim Qigong hab ich kurz reingesehen, auch da war die Resonanz sehr groß. Karin war wie so oft bei der Organisation im Einsatz.

Sylke Brödlin - hier im Bauchtanz-Workshop



Karin (rechts) im Eingangsbereich stand für alle Fragen zur Organisation und auch zum sportlichen Programm zur Verfügung - und Karin hat auch schon einen Artikel zum Frauensporttag geschrieben:

Der 4. Frauensporttag in Oldenburg - auch der OTB war wieder dabei


Wie man auch schon in der Tagespresse lesen konnte fand am 12.04.2008 im Sportbereich der Uni Oldenburg, der 4. Frauensporttag statt. Diese Veranstaltung wird in Kooperation vom Stadtsportbund, Frauenbüro Oldenburg und dem Hochschulsport durchgeführt.

Die Schnupperangebote wurden von Übungsleiterinnen vieler Sportvereine aus Oldenburg, von Mitarbeiterinnen der Uni u. a. geleitet.

Der OTB war dieses Mal mit vier Angeboten dabei, und zwar mit QiGong, Silke Brödlin, Bauchtanz, Hula, Birgit Kalusche und Chi Yoga Dance vertreten.
Unsere Übungsleiterinnen haben ihre Angebote ehrenamtlich durchgeführt, anders als das anderen Vereinen handhaben, die die Stunden vergüten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Übungsleiterinnen.

Alle Angebote waren so stark nachgefragt, dass kaum noch ein Plätzchen in den Hallen frei war. Teilweise wurden fast die Kapazitätsgrenzen erreicht.

Insgesamt bot die Veranstaltung einen vielfältigen Einblick in verschiedenste Sportarten und Fitnessangebote von Aikido bis Yoga quer durchs Alphabet. Und ganz besonders gut besucht waren Angebote wie Pilates, Yoga, u.a. und Angebote aus dem tänzerischen Bereich,– also Sportarten für Wellness, Ausgleich, Entspannung, sanften Muskelaufbau und für Freude an stressfreier tänzerischer Bewegung .

Ich habe mich wieder den ganzen Tag am Infostand nützlich gemacht und kann deshalb aus eigener Kenntnis sagen, dass unter den ca. 330 ( letztes Jahr 250 ) Teilnehmerinnen und den  an der Organisation und Angebotsdurchführung beteiligten Frauen eine klasse Stimmung herrschte. Hierzu haben sicher auch Getränke und Verpflegungsangebote des Cafés der Ju-gendwerkstatt der VHS beigetragen.
Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, die sicher vielen Frauen unterschiedlichsten Alters Anregungen geben konnte für sportliche Aktivitäten.
Aber – auch allen Frauen, die schon regelmäßig Sport betreiben, kann diese Veranstaltung neue Anregungen geben, also auch Euch, liebe OTB-erinnen,

Ja – und der schon seit einiger Zeit wahrnehmbare Trend zu Entspannung und Wellness setzt sich fort. Der OTB ist also weiter auf dem richtigen Weg, insbesondere mit den Wellnessangeboten.

Karin Kritzer-Grah
Eure Frauenbeauftragte beim OTB


ein Bild aus dem Hula-Workshop

Donnerstag, 10. April 2008

dieses Wochenende


ein Bild von Dienstag Abend aus unserer Gruppe Tamrhenna - sie können nicht nur toll tanzen, sondern sind auch im Yoga ziemlich gut - eine Yoga-Sequenz zum Abschluß der Stunde ist in einigen unserer Gruppen Bestandteil des Unterrichts, jeweils abgestimmt auf die Unterrichtsthemen oder/und die Wünsche der Frauen - insgesamt wird die Kombination von Yoga und Tanz in jeder Form immer beliebter

Donnerstag

21.00 Uhr  ein neuer Bauchtanz-Anfängerkurs beginnt heute Abend

Freitag

20.15 Uhr  April-Projekt - Tanztechnik - Beweglichkeit - Yoga + Bauchtanz

Samstag

14.00 Uhr  BauchtanzBasics
15.15 Uhr  Bhangra + Bollywood
16.30 Uhr  Stamm der Nehalennia - Tribal Style


ab 10.00 Uhr   Frauensporttag

10.30 Uhr  QiGong mit Sylke Brödlin
11.45 Uhr  Bauchtanz mit mir
13.00 Uhr  Hula - mach auch ich
13.00 Uhr  Chi Yoga Dance mit Annette


14.00 - 16.00 Uhr  Trommel-Unterrichtsgruppe mit Burkhard - Wellnessraum
16.30 - 18.30 Uhr  Trommel-Workshop mit Burkhard





und es gibt noch mehr Tanz am Samstag - das letzte After-Eight-Variete im Cadillac und das letzte unter der Leitung von Sandra - laßt es Euch nicht entgehen

Sandra Sparke, tanzt in unserer Gruppe Tamrhenna (Ihr seht sie auch oben im Bild beim Yoga)  und auch Bhangra und unterrichtet auch Bhangra

Beate wird tanzen, momentan sind ja auch Bilder von Ihr in der Fotoausstellung zu sehen

und...... tä tä tä tääääää...... es gibt eine Uraufführung von Annette's Trommelsolo aus dem Seminar in den Sommerferien 2007 - Curcuma tanzt
v.l. Julia Rehberg, Gesche Fuhrmann, Sara Beyer (seht Ihr auch oben beim Yoga) und Rena Behnke

 

Mittwoch, 9. April 2008

Frauensporttag am Samstag


aus dem Bauchtanz-Workshop vom Frauensporttag 2006

alle zwei Jahre findet der Frauensporttag in den Räumen der Uni in Oldenburg statt, dieses Mal das Vierte Mal. Für mich ist es das dritte Mal. Karin als unsere Frauenbeauftragte ist von Anfang an dabei und unterstützt in Organisation und Ablauf


Karin Kritzer-Grah - Mitte

Es gibt ein umfangreiches Programm zum ausprobieren



aus den Reihen des OTB steuern wir 4 Workshops dazu:

QiGong mit Sylke Brödlin, Annette macht ChiYogaDance und ich bin mit Bauchtanz und mit Hula vertreten, den genauen Plan seht Ihr oben. Eintritt kostet symbolisch € 2,--. Kommt her und macht mit.

Ausführliche Infos gibt es auch auf der Seite http://www.oldenburg.de

Dienstag, 8. April 2008

Neues vom Tribal


v.l. Gaby Tapken, Malin Ulrich, Karen Robinson, Carola Schmidt, Claudia Lindner, Tanja Haake, Andrea Handke, Anke Rocker, Sonja

ein paar Eindrücke vom letzten "Tribal-Tanz" aus der vorletzten Woche von Susu - danke! Und ein Ausblick auf ein paar Veranstaltungen, an denen die Tribal-Frauen teilnehmen wollen - und vielleicht auch die Trommel+Zimbel-Frauen?? - und vielleicht noch jemand von Euch? - wir sind gerade in der Planung und Vorbereitung - solltet Ihr Interesse haben und wollt auch mitmachen - meldet Euch bei mir oder bei Tanja




nach jetzigem Planungsstand wird der Tribal-Stamm wohl am Samstag Nachmittag und Abend bis in die Nacht in Gewandung zum Mittelalterlich Spectaculum gehen, Eintritt € 13,--, Live-Konzerte open air motivieren zum Spontan-Tribal-Tanzen. Trotzdem Zimbeln immer dabei haben, und vielleicht ja auch die eine oder andere Trommel, so irgendwo unter einem Baum, Live-Trommeln und Tribal - so ganz ursprünglich - mal sehen........ http://www.spectaculum.de/




und nur eine Woche später ist das 1. Norddeutsche Tribal-Treffen in Hannover - nähere Infos http://www.world-of-orient.de/

Lust auf Tribal?

Der Stamm der Nehalennia
tanzt jeden zweiten Samstag, jetzt wieder am kommenden Samstag, 16.30 Uhr, im Gymnastikraum 2 Haarenesch, Einstieg ist jederzeit möglich, einfach mal mitmachen und ausprobieren

Das Seminar
und wer Gefallen daran gefunden hat und sich die ganzen Grundlagen, Bewegungen, Schrittkombis und Codes ausführlich erklären lassen möchte, kann das in den Sommerferien tun
- Tanja macht Euch fit

Tribal Style Basics – Sommerferien-Seminar
zum Kennenlernen, Üben + Vertiefen
die Grundelemente des Tribal Style (Haltung, Arme, Schritte, Bewegungen, Kombis) sowie die dazugehörigen Codes,zusätzlich zur Tanztechnik steht das gemeinsame, entspannte Tanzen im Zentrum
Montag – Donnerstag, 14.-17. Juli 2008
Zeit: jew. von 19.30 - 21.30 Uhr
Ort: Gymnastikraum Haarenesch 2
Kursgebühr: € 40,-- Leitung: Tanja Haake
Voraussetzung: ab Basics 2