Freitag, 18. April 2008

Ägypten-Rundreise Wüsten und Oasen vom 08.03.-22.03.2008

  von Ines Lorenz, Töchter des Mondes


(die wunderschönen Bilder von Ines könnt Ihr Euch als Diashow ansehen, die Texte passen nicht alle ganz unter die Bilder, von daher hier nochmal den kompletten Text zum nachlesen)

Unsere kleine Reisegruppe:
Hesham, unser erfahrener Reiseleiter, Achmet, der beste und liebste Fahrer von ganz Ägypten, Andrea, die in der Zeitschrift „Papyrus“ Mitfahrer gesucht hat, Kerstin Gade mit Sohn Sören, Birgit Cordes und ich

startet mit dem Jeep ab Kairo vorbei an der Kriegsgräberstätte El Alamein in
Richtung Marsa Martruh an der Mittelmeerküste (450 km).

1. Marsa Matruh ist die Sommerfrische der Ägypter. Jetzt stehen die vielen Appartement- Anlagen leer, die Hotels sind teilweise noch mit Brettern vernagelt. Zu sehen ist die Promenade vor unserem Hotel.

2. Ageba Strand, ein beliebtes Strandbad.

3. Die Oase Siwa (300km südlich Richtung Libyen)ist die geheimnisvollste Oase Ägyptens. Die Festung Aghurmi, das Wahrzeichen der Stadt, aus einem Salz-Lehn-Gemisch wurde 1826 durch 5 Tage anhaltenden Regen zerstört. Wir übernachten im Mubarak Hotel.

4. Der Orakel-Tempel zu Ehren Jupiter-Amun. Hier ließ sich einst Alexander der Große weissagen und seinen Status als Gott bestätigen.


Weiterfahrt zur 450km entfernten Oase Bahariya im Konvoi, vorbei an 6 Kontrollstationen (Militär)

5. Erste Fahrt Off Road durch die Dünen 45 Grad abwärts.

6. Zu unserer eigenen Sicherheit müssen wir aussteigen und rutschen. Unsere Tour erstreckt sich zwischen den Oasen Bahariya und Dakhla.

7. Steckenbleiben im Sand, da hilft nur noch die Schiene.

8. 1. Übernachtung in der Wüste …

9. … in der Nähe einer Tropfsteinhöhle

10. Weiterfahrt durch das Melonental, diese Geröllschneise erstreckt sich über mehrere   Kilometer.

11. Reda, der Fahrer des zweiten Jeeps, mit Melone

12. Mittagspause im Akaziental

13. 2. Übernachtung bei der Oase Sewa (4 Palmen) 

Teil 2 folgt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen