Samstag, 31. März 2012

Mystischer Tanz - tanzen ganz von innen heraus



Tanz als Sprache der Seele, als Möglichkeit sich selbst auszudrücken und selbst zu erkennen, unsere inneren Geheimnisse zu entdecken und die Einheit mit Allem zu finden.

Mystischer Tanz beginnt dort, wo normaler Tanzunterricht endet. Es geht um das Tanzen von innen heraus. Das Verstehen der Energien, die im Tanz wirken, auf der Basis des sehr alten Chakra-Systems, und den Traditionen der sakralen Frauen-Kreise und -rituale.

Wir weben viele Formen des sakralen Tanzes zusammen mit dem sinnlichen Ausdruck des getanzten Tantra, der Kunst des Orientalischen Tanzes, des spirituellen Trance Dance und Chakra Dance. So verbinden wir uns mit der tanzenden Göttin in jeder Frau und der Inspiration der heiligen Weiblichkeit.

Montag geht's los, Infos weiter unten, 1 Platz ist frei geworden, ich freu mich auf Euch.

Freitag, 30. März 2012

Carolas Gruppe Montag 17 Uhr + World of Orient



ein Eindruck aus Carola's Gruppe am Montag um 17 Uhr von vor den Osterferien


















Karin und Annette beim kaffeesieren (schreibt man das so?)
bei der World of Orient

Danke Carola für die Bilder

Mittwoch, 28. März 2012

Samstags-Angebote laufen weiter



und so etwas bleibe ich dem OTB noch erhalten, einige Angebote laufen weiter

im Seminar in der nächsten Woche - Mystic Bellydance - Tanzen von innen heraus - ist noch 1 Platz frei

und die Samstags-Angebote laufen bis zu den Sommerferien weiter

Tanzen wie Shakira
Hula Pualani
Trommeln, Zimbeln, Tanzen

freu mich drauf

Montag, 26. März 2012

Danke!



Ich kann gar nicht oft genug danke sagen, all den tausenden Frauen und Kindern, die in den letzten 20 Jahren mit mir getanzt haben, in Kursen, Gruppen, Seminaren und den Orientalischen Nächten. Und etliche waren von der allerersten bis zur allerletzten Stunde dabei.

Danke für alle Geschenke, für die wundervollen Blumen, die tief berührenden Worte.

Und danke an alle Lehrerinnen, die ihre Liebe zum Tanz auch weiterhin mit Euch teilen.

Ich kann gar nicht die richtigen Worte finden, meine Gefühle auszudrücken, die mich im Moment bewegen. Dankbarbarkeit, auch etwas Traurigkeit, und gleichzeitig freue ich mich auf das, was kommt.

Yoga Tanz Projekt

Ich bin nicht weg, es gibt mich noch immer, und ich werde weiterhin tanzen. Verschiedenen Themen werde ich mich widmen, die zusammenfließen im Yoga + Tanz Projekt Oldenburg. Ein paar Dinge habe ich letzte Woche in den Gruppen schon erzählt, mehr dazu die nächsten Tage.

Ich freu mich drauf, mit ganz vielen Frauen von Euch auch in Zukunft zusammen tanzen zu können!!!

Sonntag, 25. März 2012

Abschied vom OTB


In diesen Tagen nehme ich nach etwas mehr als 20 Jahren Abschied vom OTB. Ich möchte mich beim OTB bedanken für diese lange Zeit, für die Möglichkeiten, die Freiheit, meine Vision vom Orientalischen Tanz verwirklichen zu können. Mein Weg wird jetzt anderswo weitergehen, es gibt noch viele Ideen und Visionen zu verwirklichen, aber ich werde dem OTB immer verbunden bleiben.

Danke auch für die Worte zu meinem Abschied, die ich von der Homepage des OTB hier zitiere:


Birgit Kalusche verlässt OTB - Bauchtanzbereich wird weitergeführt

Nach 20 Jahren stellte Birgit Kalusche überraschend auf eigenen Wunsch hin Ende März ihre Tätigkeit für den OTB ein. Als ausgebildete ADTV Tanzlehrerin bereicherte sie seit 1992 das Vereinsangebot um den Bereich Bauchtanz. Auch wenn B. Kalusche zu Beginn ihrer Vereinstätigkeit auch in anderen Angebotsbereichen des OTB eingesetzt war, entwickelte sie den Bereich Bauchtanz bzw. den orientalischer Tanz innerhalb der Turnabteilung kontinuierlich weiter. Aktuell werden die zz. 25 Angebote von ca. 200 Mitgliedern aller Altersgruppen besucht.
   
Bauchtanz (im OTB) hat B. Kalusche mit dem von ihr entwickelten Konzept zur einer Hochburg im norddeutschen, wenn nicht sogar im mitteleuropäischen, Bereich ausgebaut. Durch Seminare und Workshops gelang es ihr auch immer wieder neue Interessentinnen für "ihren" Bereich zu gewinnen bzw. verhalf Fortgeschrittenen zu neuen Impulsen und Ideen. Die dafür erforderlichen Übungsleiterinnen bildete sie zum Großteil selber aus.

Mit 40. orientalischen Nächten und vielen weiteren Veranstaltungen hat sie darüber hinaus für eine engen Zusammenhalt der Mitglieder dieses Angebotsbereiches untereinander gesorgt. Für B. Kalusche diente das Tanzen immer dem Wohlfühlen und nicht der zur Schaustellung für Außenstehende. Die Lücke die B. Kalusche im Verein hinterlässt wird nur schwer zu schließen sein. Turnabteilung, Vereins- und Geschäftsführung sind bemüht einen möglichst großen Teil der Angebote zu erhalten. Die dafür erforderlichen Gespräche werden zz. geführt. Nach den Osterferien (ab dem 12.04.2012) treffen sich alle Gruppen zu den bisherigen Zeiten!

Bild: Frank Kunert

Dienstag, 20. März 2012

Tribal Workshop mit Paulette Rees-Denis

 
 
Petra und ich haben gestern bei der World of Orient einen Workshop bei Paulette Rees-Denis besucht. Was soll ich sagen, es war genial. Paulette ist eine überaus nette und super sympathische Frau. Immer ein Lächeln auf den Lippen, immer einen netten Spruch auf Lager.
 
Wir haben viele interessante Elemente erlernt, die es nun heißt, daheim weiter zu üben. Paulette hat alles klasse erklärt, ständig korrigiert und viel gelobt, wenn wir alles richtig gemacht haben. Auch die anderen Frauen waren sehr nett, einige kannten wir.
 
Im Großen und Ganzen war ein ein unvergessliches Erlebnis bei ihr getanzt zu haben. Es hat viel Spaß gemacht und wir würden es jederzeit wieder tun.
 
Anbei übersende ich dir mal ein Foto von uns mit Paulette.
 
LG von Birgit

Donnerstag, 15. März 2012

Seminar in den Osterferien - Mystischer Bauchtanz


Bauchtanz + Spiritualität  -  Tanzen von innen heraus

eine Reise zu den Wurzeln des Orientalischen Tanzes
in eine Zeit, als die ersten Tempel in Ägypten entstanden,
noch bevor es die Pharaonen gab.

Tänze im Laufe des Jahres und des Lebens, tief verbunden mit der Erde, dem Universum und allen Wesen. Wir spüren den Bewegungen, Tänzen und Festen nach, finden unseren ganz eigenen Ausdruck, geben den uralten Tanzfiguren ihre Bedeutung zurück und kreieren unseren ganz eigenen mystischen Tanz.

Lass Körper und Geist eins werden und erlebe die
alten, heiligen Bewegungen und neue Dimensionen
Deiner Weiblichkeit.

Tänze und Tanzmeditationen, wild und auch ruhig,
Tantra Dance, wir lassen die Chakren tanzen und
entdecken die weiblichen Mysterien.

Osterferien- Seminar - es sind noch Plätze frei
Montag – Donnerstag, 02. – 05. April 2012
Zeit: jeweils 19.30 – 21.30 Uhr
Ort: Gymnastikraum 2 Haarenesch
Leitung: Birgit Kalusche
Kursgebühr: € 44,--
Voraussetzungen: keine

Freitag, 9. März 2012

Dienstag, 6. März 2012

Blog Jubiläum


LaLuna


ein Bild von gestern Abend von den LaLunas, nachdem wir im letzten Jahr ganz viel mit den Isis-Wings getanzt haben und an der Choreografie für die Orientalische Nacht geübt haben, haben wir in den letzten Wochen die Tanztechnik durchforstet, langsame, weiche Bewegungen, Locks + Akzente, und Hagalla. Gestern waren die Schritte dran. Den Scoot werden wir die nächsten Male nochmal genau wiederholen.

Pearly Shells


Pearly Shells, einer der ganz klassischen Hulas haben wir gemeinsam getanzt - und war damit der 3. Teil unserer Hula-Sequenz. Die Idee war, alle unsere Bereiche und Tänze im Laufe der Jubiläums-Veranstaltungen etwas genauer vorzustellen. An diesem Abend Hula - die Healing Hula-Tanzmeditation, Kamali'i o ka po und Pearly Shells - eine wundervolle Sequenz.

Orientalische Nacht - Kamali'i o ka po


Kamali'i o ka po - Kind der Dunkelheit - der Schöpfungshula, der das Weltbild der Menschen von Hawaii erklärt. Eine wunderschöne Musik, ein wunderschöner Tanz, tiefgreifend und sehr bewegend. Wir haben im Unterricht immer wieder über die Bedeutung der Strophen philosophiert, die Bedeutung für uns selbst gesucht, um den Tanz ganz von innen heraus interpretieren zu können. Eine wunderbare Erfahrung. Ich mag den Tanz so gern.


Freitag, 2. März 2012

Hula Tanzmeditation - Healing Hula


so, nun aber endlich, all die Fotos von unseren Jubiläums-Veranstaltungen, die noch auf Euch warten.

Bei der Orientalischen Nacht gab es einen Einblick in die Tänze und das Weltbild Hawaiis.
Das zweite "i" im Wort Hawaii bedeutet "besonders geheiligt".

Unsere Hula-Tanzsequenz haben wir begonnen mit einem Healing Hula, einer Tanzmeditation über das Geben und Nehmen, von der Verbundenheit mit allen Wesen auf allen Ebenen. Bei unserem Lichterfest kurz vor Weihnachten haben wir diese Tanzmeditationen noch einmal gemeinsam getanzt.

Danke Ihr Pualani-Frauen für das Üben und Tanzen und Mitgestalten der Hula-Sequenz.