Sonntag, 30. September 2007

Kramermarktsumzug - und dann war alles ganz anders.....

Ganz neue Projekte sind immer aufregend und oft genug gibt es verschiedene Meinungen, wie man was denn nun am Besten macht. Zudem haben meine Kolleginnen und ich in der Turn-Abteilung ein ganz neues Konzept für den OTB entwickelt, der ja in den letzten zwei Jahren nicht am Kramermarktsumzug teilgenommen hat, was meiner Meinung nach gar nicht geht, ganz Oldenburg ist auf der Straße, da muß der OTB präsent sein.

Alles ganz neu und einserseits war ich mir sicher, daß wir nach vielen Gesprächen und Diskussionen sowohl im Bauchtanzbereich, als auch in der Turn-Abteilung als auch mit Helmut Schuhknecht, unserem Festwart im Vorstand des OTB, den richtigen Weg für einen tollen Auftritt des OTB gefunden haben und andererseits....... Ihr wißt schon, hoffentlich geht alles gut, das Wetter, klappt das Trommeln und Tanzen, wie reagieren die Zuschauer auf Bauchtanz auf der Straße usw.

ich muß gestehen, ich bin heute ziemlich schlapp, die ganze Anspannung läßt nach und als Fazit kann frau sagen: Das können wir jederzeit gern nochmal machen

 

 

ein paar ganz persönliche Gedanken von mir

wir haben geprobt, getanzt, gezimbelt, getrommelt, getribalt - verschiedene Muster und Rhythmen, Bauchtanz + Tribal, ein kleiner Einblick in die Vielfalt des Orientalischen Tanzes - und...... dann kam alles ganz anders. Wie so oft. Erst mußten wir ziemlich lange warten, bis unser Teil des Zuges losging, so hatten wir Zeit uns einzutrommeln, einzuzimbeln und zu tanzen, ein Regenschauer blieb uns auch nicht erspart,

und dann ging alles ganz schnell....... keine Zeit mehr, die Instrumente zu wechseln, die Taschen aus dem Bollerwagen in das Auto zu bringen, nur noch tanzen, trommeln und zimbeln und ziemlich schnell vorwärtskommen. Der Zug hatte ein irre hohes Tempo. Wer einmal eine Trommel hatte, der hat den ganzen Zug getrommelt, keine Zeit, die Zimbeln abzumachen. Mit diesem hohen Tempo hatten wir nicht gerechnet. So habe ich während des Zuges auch gar keine Bilder oder Videos machen können, von der Vorbereitung und der Ankunft des Zuges an der EWE-Arena seht Ihr ja hier die Bilder.

unser Kramermarktsumzugs-Team - insgesamt waren wir 28 Frauen, Männer und Kinder

Also die erste Beste Entscheidung war, daß wir die Musik selbst gemacht haben, und somit völlig unabhängig waren von irgendwelchen Musikanlagen und dem sich arrangieren und abwechseln müssen mit anderen Gruppen, das hätte bei dem Tempo nie geklappt, so hatten wir konstant Musik, und Live-Trommeln wirkt immer toll, und laut und eindrucksvoll genug waren wir auch. Und die zweite Beste Entscheidung war, kleidungsmäßig nicht im typischen Bauchtanzkostüm zu tanzen, sondern traditionell mit Galabiya bis hin zum Tribal. Die Reaktionen der Zuschauer waren sehr positiv, viele Leute reagierten auf die Trommeln und Zimbeln und wippten und tanzten mit dem Rhythmus mit.

Ganz Oldenburg schien an den Straßen zu stehen, viele Bauchtanz-Frauen habe ich gesehen. Insgesamt bleibt ein sehr positiver Eindruck, hat Spaß gemacht, können wir gern wieder machen.

An dieser Stelle ein Dank an Euch Frauen, Ihr habt stundenlang getrommelt, gezimbelt und getanzt, eine irre Kondition. Ein Dank an Tanja, die tänzerisch ein wenig koordiniert hat, insbesondere um auch an den Fersehkameras, Fotoapparaten und an der Ehrentribüne (mit Szenenapplaus) einen guten Eindruck zu hinterlassen.

In die TV-Übertragung von Nord3 haben wir es nicht mehr geschafft, da war bei Nummer 38 Schluß, wir waren 46. Heute Abend kommt eine Zusammenfassung auf Oeins um 22.00 Uhr - Wiederholung Dienstag, 02.10.  16.00 - 18.00 Uhr.

Und es gibt doch Bilder vom Zug, Bild 1 Quelle: Huntereport, Bild 2 Quelle NWZonline

  

Reaktionen und Kommentare mag ich gern - wenn Ihr mit der Möglichkeit der Kommentare hier im Blog nicht so vertraut seid, schreibt doch einfach in unser Gästebuch http://gb.webmart.de/gb.cfm?bookid=744269

Donnerstag, 27. September 2007

dieses Wochenende + nächsten Mittwoch - Feiertag



dieses Wochenende - 29.09.

Samstag - 14.00 Uhr Bhangra + Bollywood   15.15 Uhr Bauchtanz Basics  
kein Tribal heute - alle Tribal-Frauen sind mit beim Kramermarktsumzug - Treffpunkt 13.30 Uhr im Wellnessraum Haarenufer

nächsten Mittwoch - 03.10. Tag der deutschen Einheit
Mittwoch ist Feiertag, auch wir machen Feiertag, am Mittwoch findet kein Unterricht statt
alle anderen Gruppen in der Woche laufen ganz normal, alle Ihr Mittwochs-Frauen fühlt Euch eingeladen in eine der anderen Gruppen zu kommen und dort zu tanzen - und nochmal zum nachsehen, welche Gruppe denn in Frage käme

der nagelneue Kursplan
http://www.alice-dsl.net/birgit.kalusche/kursplan.html

Bauchtanz - fortlaufende Gruppen + Kurse, Trommeln + Zimbeln, drei Trainingsgruppen, Tribal Style, Bauchtanz Probestunde + Anfängerkurse, Bhangra + Bollywood, Yoga Dance Project, Bewegungsmeditation Nadabrahma

keine Herbstferien bei uns!
schon mal als Info für Euch vorab, wie in allen Jahren vorher auch, laufen alle Gruppen bis Weihnachten ohne Unterbrechung, tanzt mit uns!!

Seminar - Tanztechnik - Tribal Fusion - Gothic

Gothic Belly Dance - v.l. Sylvia Härtel, Susu, Daniela Brolle, Heidrun Hopp (vorn), Tanja Haake, Joey Janning, Regina Vogt, Rabiya Krüger, Carola Schmidt, Annette Lenz, Claudia Lindner, Karin Kritzer-Grah, Hetty van Hilten - Kerstin Gade mußte sich wegen Krankheit abmelden, Gute Besserung!

Mit einer Zeitreise, angefangen in den 90er Jahren mit den Einflüssen, die Dina in den Orientalischen Tanz mit einbrachte bis zum heutigen Tag, haben wir die Entwicklung der aktuellen Trends und Tanzfiguren verfolgt.

 v.l. Hetty van Hilten, Carola Schmidt

Von Bauchtanzstil, der in den 90er Jahren etwas sportlicher wurde und verschiedene Bewegungen übereinander lagerte, jene "Layering-Elemente" wie man sie heute nennt, bis zu ganzen Layering-Kompositionen, wie sie im Tribal Fusion heute getanzt werden.

 v.l. Susu, Rabiya Krüger, Heidrun Hopp

Merkmale für Tribal Fusion im Gegensatz zum klassischen Bauchtanz sind viel intensiveres Tanzen im Brustkorb und mit den Armen, eine sehr präzise Tanztechnik und dazu Drama und Theatralik im Ausdruck

 Daniela Brolle

 

v.l. Sylvia Härtel, Susu, Daniela Brolle - Ihr drei wärt ein Super-Tribal Fusion oder auch Gothic-Trio - wollt Ihr nicht mal was zusammen machen?

Montag, 24. September 2007

Trommeln - Zimbeln - Tanzen - Tribaln

 v.l. Hinrich Schmidt, Tanja Haake, Birgit Mischke, Jutta Thielemann, Carola Schmidt, Stephanie Becker, Sieglinde Leferink, Claudia Lindner

ein paar Eindrücke von vergangenem Samstag aus unserem "DrumCircle" unserer Trommel+Zimbel-Übungsgruppe, wir haben festgestellt, daß wir alle Improvisationen, Rhythmen, Muster, die wir bisher geübt, getrommelt und gezimbelt haben, im Schlaf beherrschen und diese beim Kramermarktsumzug als Krönung live gespielt werden. Ein totales Erfolgserlebnis, finde ich, denn diese Gruppe besteht ja erst seit Januar und spielt 14tägig. Nach dem Kramermarktsumzug werden wir uns dann neuen Varianten und weiteren Techniken widmen.

Lust auf Trommeln + Zimbeln? Die Gruppe ist offen, Einstieg ist jederzeit möglich, nächster Termin ist der 06. Oktober, 16.30 Uhr

  

 

 

  v.l. Andrea Handke, Malin Ulrich

nach dem Trommeln kamen alle Frauen zusammen, die am Kramermarktsumzug am kommenden Samstag teilnehmen. Wir werden eine Gruppe von ca. 25 Frauen sein, das Tanzen, Zimbeln, Trommeln und Tribaln läßt sich gut koordinieren, wir sind flexibel, uns auf auf verschiedene Geschwindigkeiten oder auch Standphasen des Umzuges einzustellen. Das Wetter wird gut, da bin ich mir sicher.

Kramermarktsumzug im Fernsehen - der NDR überträgt von 13.45 bis 15.15 Uhr live - (nach allem, was ich bisher weiß, schätze ich mal, daß wir so ca. 14.30 Uhr am Theater vorbei kommen)

Info für alle Beteiligte: Treffen im Wellnessraum Haarenufer 13.30 Uhr

ab 12 Uhr ist der Wellnessraum auf zum umziehen etc., wer sich zu Hause umziehen möchte, ist spätestens um 13.30 Uhr da, fix und fertig, um 13.45 Uhr gehen wir zum Treffpunkt

Dienstag, 18. September 2007

dieses Wochenende + Show im Sahara

dieses Wochenende bleibt kaum eine Minute tanzfrei

Freitag Abend - Petra's Zimbelprojekt

Samstag - 14.00  Elenas Kurs startet  15.15  Bauchtanz-Basics  16.30 Trommeln + Zimbeln

                17.30  Probe für den Kramermarktsumzug

Sonntag -  12.00 - 16.00 Uhr Seminar kunstvolle Schlängel + Fusion + Gothic

 

Show im Sahara - Bollywood meets Bellydance vom letzten Samstag

 Claudia Lindner mit den Isis-Wings

 bevor es los geht - die "Yasminblüten" v.l. Angelika Stevens, Gabi Tapken, Marita Bünker, Hilde Wolf-Heinemann

  Claudia im neuen Outfit in der Lounge des Sahara, links im Bild seht Ihr von Imke Weigel leider nur noch ein Stück

     

Dülek, Du hattest mich gebeten, ein paar Fotos von Dir zu machen, sind richtig schön geworden, wolltest mir Deine Mail-Adresse geben, das hat irgendwie nicht mehr geklappt. Also falls Du das hier liest, schick mir Deine Adresse, damit Du die Fotos dann in Originalgröße bekommst. Oder wenn jemand von Euch Dülek sieht, sagt es Ihr.

Montag, 17. September 2007

zwei Highlights für Tänzerinnen mit Tanzerfahrung

     Elena Sapega

Suhaila-Salimpour-Technik + Tribal Basics - der Kurs

Suhaila-Salimpour-Technik

Wir beschäftigen uns mit der einzigartigen Technik von Suhaila Salimpour, die sowohl für Tribal als auch klassischen Orientalischen Tanz eine solide Grundlage bietet. Wir trainieren bewusst die Muskeln, die beim Tanzen am stärksten gefordert werden (Rücken, Bauch, Po, Oberschenkel etc.), verbessern dadurch unsere Haltung, steigern die Kondition und optimieren unsere Isolationstechnik.

Tribal-Basics

Es werden die Grundbewegungen aus dem Tribal Basics-Kurs wiederholt und gezielt trainiert. Dadurch sollen die etwas fortgeschritteneren Tänzerinnen beim Führen sicherer werden und Anfängerinnen einen Einstieg in den Tribal Style finden. Außerdem üben wir gemeinsam in verschiedenen Formationen zu tanzen.

Samstag, 22. September 2007, 7 Termine, 14 tägig  -  Zeit: 14.00 Uhr – ab Oktober 15.15 Uhr  - Kursgebühr: € 45,--  -  Ort: Gymnastikraum 2 Haarenesch   -  Leitung: Elena Sapega  -  geeignet für Bauchtanz-Frauen und Tribal-Tänzerinnen

im vorigen Artikel gabs die Theorie und die Hintergründe, hier jetzt die Praxis - es sind noch Plätze frei!

 

   Syliva Härtel

Die aktuellen Trends - "Tanztechnik Spezial 3" -  das Seminar

Schlängel + Schnörkel – Tribal Fusion + Gothic

Jede Zeit hatte Ihre Bauchtanz-Stars, die maßgebliche Akzente setzten und dem Bauchtanz neue Impulse gaben, waren das Samia Gamal, Taheya Karioka und Naima Akef in den 40er, 50er und 60er , Nagwa Fouad und Suher Saki in den 70er und 80er Jahren, Dina in den 90er Jahren, so kommen seit dem Jahr 2000 die neuen Einflüsse nicht mehr von Bauchtanzstars, sondern von Frauen wie Shakira und den vielen Musikvideos sowohl der englischen Pop-, Soul- , R’n’B-Musik als auch der arabischen Musik. Der Bauchtanz lebt!!

Wir werden uns die entsprechenden Clips ansehen, analysieren, und in unseren Tanz einbauen.

Beckenkippkreis mit und ohne Dip, Kamelgang mit Acht, Welle mit Kreis, Welle mit Twist, Kamelgang + Drop, Körperwelle seitwärts, Bollywood-Welle, Baladyrolle

Von ganz einfach bis super-schwer, zwei, drei oder mehr Isolationen kombiniert, variiert, gedreht und vertwistet, und wenn das nicht reicht, setzen wir noch einen Shimmy drauf. Geht an Eure Grenzen! Und wenn Ihr Euch jetzt denkt, das hört sich doch genau so an, wie diese "Layering-Technik" – genau, das ist es auch, wir werden hier auf die Kombination von Schlängeln eingehen.

Und da die Zeit nicht still steht und wir mit dieser Seminarreihe immer die aktuellen Entwicklungen und Trends im Bauchtanz aufgreifen wollen, werden wir hier auf die Fusion-Style und Gothic-Elemente etwas detaillierter eingehen, die wir in unserem Shimmy-Seminar schon mal probiert haben.

Sonntag, 23. September 2007  -  Zeit: So. 12.00 – 16.00 Uhr  -  Ort: Gymnastikraum 2 Haarenesch  -  Gebühr: € 20,--  -  Voraussetzung: Beckenwelle + Kamelgang sollten funktionieren  -  Leitung: Birgit Kalusche

die Vorbereitungen zu diesem Seminar sind fertig, und ich denke, wir werden einen ersten richtig schönen Fusion-Style-Tanz a la Rachel Brice hinbekommen - wer noch Lust hat mitzumachen, es sind noch Plätze frei.

Samstag, 15. September 2007

Suhaila Salimpour - Layering - Estoda - Telegym - Fitness Oriental

ich werde mich hier mal etwas ausführlicher über diese Themen auslassen, da mich viele Fragen erreicht haben, was das denn alles für Techniken sind und wie sie sich voneinander und von unserer Art zu tanzen unterscheiden

Suhaila-Salimpour-Technik

     


Suhaila Salimpour, Tochter der berühmten amerikanischen Tänzerin Jamila Salimpour und eines persischen Trommlers, lebt in Kalifornien / USA und ist eine weltweit bekannte Spitzentänzerin und Lehrerin für orientalischen Tanz. Sie entwickelte ihren eigenen Stil und eine spezielle Technik.
Die Suhaila Salimpour Technik basiert auf der Tanztechnik, die Suhaila's Mutter, Jamila Salimpour, 1942 entwickelte, die die erste Tanzlehrerin war, die Schritte undBewegungen, wie "Maya" und "Drop" definierte, die heute allen geläufig sind.


Die Suhaila Salimpour Technik baut auf der Methode auf, sich vor Augen zu führen, welche Muskeln an einer Bewegung beteiligt sind, als auch spezielle Übungen, die benötigten Muskeln zu kräftigen. Das Programm betont die Entwicklung des emotionalen Ausdrucks im Tanz und genauso wie die Technik, um das größtmögliche Potential an Kunstfertigkeit sowie Anmut und Eleganz zu entwickeln. Mehr Infos: http://www.therealsuhaila.com/
Mein Fazit: Die ganze Technik ist auf DVDs erhältlich, ich habe sie mir angesehen und finde die Verbindung von JazzDance, Yoga und Pilates mit Bauchtanz gut gelungen. Es werden ähnlich wie wir es mit Yoga machen, entsprechende Elemente ausgesucht, die die Bauchtanztechnik unterstützen und weiter entwickeln helfen. Würde ich schon gern mal alles ausprobieren, nicht nur mit ner Tasse Kaffee vor dem Fernseher wie bisher. Solltet Ihr Euch was zu Weihnachten wünschen wollen, mir hat die DVD Bellydance Body - 5 quick routines - 10 minute workouts - am besten gefallen.

Fitness Oriental


  
diese Kombination aus Fitness, Stretching, Entspannung und Bauchtanz geht in die Richtung von Fitness Oriental, was seinerzeit Angela Hammerich, heute Krummen (links)  und Susanne Kuck-Stein (Mitte) so erfolgreich am Mittwoch Abend gemacht haben


Die Kunst des "Layering" – Bewegungen übereinander schichten
 
Bei der  "Layering-Technik" werden die verschiedenen Bewegungen kunstvoll übereinander gelegt, z.B. werden Bewegungen mit einem Shimmy überlegt.
Die besten Tänzerinnen drücken die Eindringlichkeit und Vielfältigkeit der Musik durch Isolationen und Shimmies aus. Die Bewegungen aufeinander aufzubauen und aufeinander zu "schichten" um neue aufregende Kombinationen zu kreieren, verstärkt die Intensität des Tanzes noch mehr. Layer, oder Bewegungsüberlagerungen einer guten Tänzerin sind so Sanft, dass sie wie eine einzige Bewegung aussehen. 


Isolationen, weiche Bewegungen und Schlängel im Becken, im Brustkorb, Schritte, Armbewegungen werden mit verschiedenen


Shimmies, Akzenten und rhythmischen Bewegungen kombiniert und lagenweise übereinander geschichtet

raus kommen dann Elemente wie z.B.:  Hüftschwungschritt mit Hüftpendel, Blitzschritt mit Hüftkippe, Beckenwelle mit Shimmy und auch die umgekehrte Beckenwelle, Grundschritt mit Kippeshimmy, Hüftkippe nach unten betont mit Shimmy, Brustkorbkreis mit Schultershimmy, Brustkorbwelle mit Schultershimmy
aber nicht nur mit Shimmies entstehen diese "Lagen", auch mit Schlängelbewegungen z. B. Hüftkreis geschoben und gekippt kombiniert zum Beckenkippkreis – und noch etliche mehr

 nicht nur Suhaila Salimpour befaßt sich mit dem Thema Layering, auch Ansuya, eine der Bellydance Superstars hat zu diesem Thema eine DVD veröffentlicht, ich kenne diese DVD aber nicht

Yasmin's Elementartechnik - heute ESTODA - hier habe ich Layering gelernt

  
Yasmin zu Gast in OL bei unserer Lehrerinnen-Fortbildung im August 2003, Thema - Freies Tanzen + Improvisation im Unterricht - v.l. Karin Kritzer-Grah, Yasmin al Ghazali, Karen Robinson, Jutta Hüne,im Hintergrund v.l. Nora, Angelika Schmauder, Jacqueline de Neef, Dorota Jablonski

in den Jahren ab 1995 war Yasmin mit etlichen Seminaren hier in Oldenburg, in dieser Zeit entwickelte sich aus ihrer Elementartechnik so nach und nach Estoda.

ESTODA - ESsential Technique of Oriental DAnce... 
...ist das System der sechs Elementar-Bewegungen, aus denen sich alle dem menschlichen Körper binnenkörperlich möglichen Bewegungen des Orientalischen Tanzes zusammensetzen lassen. (www.estoda.de)
Im Laufe dieses Prozesses haben wir viel von dieser Technik in unseren Unterricht übernommen, da sie wirklich klasse ist und viele Bewegungen gut analysiert, aufgeschlüsselt und gut erklärt werden können. So werden komplizierte Bewegungsabläufe klar nachvollziehbar und transparent. Und eben auch das "Layering", obwohl dieser Begriff sich erst in letzter Zeit geprägt hat und zum Bauchtanz-Modewort geworden ist. 

Somit ist Layering, auch wenn wir es nicht so nennen, seit vielen Jahren Bestandteil unseres normalen Unterrichtsprogrammes. Aber - Layering ist nicht einfach, verschiedene Bewegungen gleichzeitig zu koordinieren, ist immer eine Herausforderung, und somit ist es sehr interessant, wenn verschiedene Lehrerinnen, sich auf verschiedenen Wegen diesem Thema nähern.

 inzwischen gibt es zu Estoda auch eine DVD, von Djamila aus Frankfurt mit Yasmin's Unterstützung, erschienen in der Reihe Telegym (www.telegym.de), sehr zu empfehlen

Telegym - Wild + Weiblich

 
viele schöne Themen hat Telegym schon aufgegriffen, eine möchte ich Euch auch noch besonders empfehlen "Wild + Weiblich", viele kreative Tanz-Bewegungen, auch Bauchtanz-Bewegungen und viel Beckenboden - dazu gibt es auch eine DVD, aber...... das Ganze gibt es auch umsonst bei Euch zu Hause im Fernseher, z. B. nächsten Donnerstag, 20.09., 7.15 Uhr auf Bayern 3.

Emotional Moves + Integrales QiGong -  gefallen mir auch gut,
Sendeplan - wann alle Folgen auf welchen Sendern laufen findet Ihr hier http://www.telegym.de

Freitag, 14. September 2007

neuer Bauchtanz-Anfängerkurs - Hula im März 2008

 Carola Schmidt

neuer Bauchtanz-Anfängerkurs

Montag, ab 17. September 2007, jeweils 17.15 bis 18.15 Uhr - Ort: Gymnastikraum Haarenesch 2 - Kursgebühr: € 45,--, € 15,-- für OTB-Mitglieder  -  Leitung: Carola Schmidt

 

erster Ausblick für 2008 - Hula Seminar am 01./02. März 2008 mit Jaqueline Morbach aus Bonn

Hier schon mal eine Idee zu den Inhalten, mehr Infos werden folgen

aus einer Mail von Jaqueline.......Und ich kann Euch sagen, Hula ist fantastisch.
Es ist Entspannung und Wellness und wunderschöne Bewegung gleichzeitig.
Ich habe bei den Frauen noch nie so viele glückliche und zufriedene Gesichter beim Tanzen gesehen, wie beim Hula.

Samstag: Basisbewegungen, Grundlagen des Hula und die ersten drei Hulas.
- Den Kaholo-Hula, mit dem wir die Grundlagen für den Tanz schaffen.
Hier werden die Grundschritte Kao und Kaholo direkt im Tanz umgesetzt, der Ausdruck erfordert ein "Smile on your Face" und die berühmte Palme kommt ins Spiel.
- Den Hula "Pearly-Shells"
Bei dem geben wir Gas und erzählen gutgelaunt mit unseren Händen von den glänzenden Muscheln am Strand.
- Den Hukilau-Song
Der vom Fischernetze-Einholen der Hawaiianer erzählt.
Grundschritte sind weiterhin Kao und Kaholo und frau lernt schnell ein gutes Repertoire an Wörtern der Hula-Hände.

Sonntag:
Hier stehen 2 Hulas zur Auswahl: "Blue Hawaii" oder "A little brown Gal".
Beide Hulas haben den Vorteil auf englisch zu sein, dass kommt für evtl. Vortanzen bei Festen oder Südsee-Luaus natürlich besser an, weil fast jede/r das verstehen kann.
Blue Hawaii ist Romantik und Schmelz schlechthin (habt Ihr ja gesehen), aber Technik mit Helas und Uwehes (2 neue Schritte) nicht zu verachten.
A little brown Gal (Girl) ist von mir letztes Jahr getanzt worden, ist ein lustiger Comedy-Hula und macht einfach viel Spaß, auch den Zuschauern.

Curcuma tanzt Tamrhenna bei Elena's Hochzeit

vor dreieinhalb Jahren gründeten einige Frauen aus der Bauchtanzgruppe an der Uni von Beate Naderi die Gruppe "Curcuma", inzwischen tanzen viele "Curcumas" in unserer Gruppe "Tamrhenna" am Dienstag Abend und auch in anderen Gruppen bei uns.

Tamrhenna - übersetzt "die Blume Henna", Ihr wißt diese Pflanze zum Färben von Haut und Haaren - ist sowohl der Titel eines sehr populären, klassischen Liedes aus einem Film von 1957 und dem dazu gehörenden Tanz als auch der Name unserer Gruppe am Dienstag Abend.

 Elena Kerber, eine der Curcumas, hat geheiratet, Glückwunsch von uns!

Aus einer Mail von Gesche an mich: ..... Wir hatten ein Programm mit 4 Tänzen zusammengestellt. Dies sind Bilder von Tamrhenna  und von einem Schleiertanz, den wir zu Harem von Sarah Brightman getanzt haben........

 

Curcuma - v.l. Sylvia Noll, Gesche Fuhrmann, Rena Behnke, Julia Rehberg, Susanne Hiebsch, Elke Hiebsch

   

 

 

Tamrhenna - v. l. Julia Rehberg, Elena Kerber, Iranzu Nieva,Carmen Hungar, Petra Bakker, Claudia Lindner, Sandra Sparke - es fehlen: Susanna Mullikas, Annka Scherf, Sylvia Noll, Gesche Fuhrmann, Susanne Hiebsch, Sarah Beyer