Sonntag, 29. April 2007

Tanzreise rund um die Welt - 02. Juni



Orientalische Nacht - 16. Mai 2007

Orientalische Nacht - Das Büffett

Das Büffett bei der Orientalischen Nacht ist für viele Frauen das Tollste an dieser Veranstaltung überhaupt. Und so soll das auch bleiben. Die Tendenz geht ja seit Jahren, eigentlich von Anfang an, dahin, daß immer mehr Frauen kommen, und viele Frauen sind auch etwas unsicher, was denn jetzt so das Richtige zum mitbringen wäre. Der Abend soll ja ein voller Erfolg werden und man möchte natürlich auch, daß seine mitgebrachten Speisen gern gegessen werden.

Und so haben wir - Tanja Haake, Annette Lenz, Claudia Lindner, Sonja und ich - mal so die letzten Orientalischen Nächte anaylsiert und möchten Euch ein paar Empfehlungen anbieten:

Im Großen und Ganzen: Mehr Herzhaft, Salate, Obst + Gemüse, weniger Süßes

Im Einzelnen: statt Fladenbrot lieber Baguettestange, Brötchensonne etc., essen alle lieber, Orient hin oder her - mehr Rohkost - geschnippelte Gurken-, Zucchini + Möhrenstifte, kleine Tomaten, Radieschen, frische Champignons - mehr Fingerfood - Oliven (ohne Stein) auf Spieß (z.B. 3 Stück auf einem Zahnstocher), ganz klassisch der "Pampelmusen-Igel" mit Spießen mit Käsewürfeln + Weintrauben, Hackbällchen, Käsewürfel (Gouda, Edamer etc. Feta) - mehr Obst - Weintrauben, Erdbeeren (im Mai), Melone, Ananasschiffchen (machen wir nochmal ein Foto von), Mango, Papaya  -  Obstspieße, Gemüsespieße, Käsespieße, Olivenspieße

gern weiterhin: selbstgebackener Kuchen, selbstgemachter Pudding und Süßspeisen, Kekse etc. - nicht so gern: Fertig-Süßkram wie Negerküsse, Chips, Kräcker usw.

keine Zeit was vorzubereiten? - eingelegte Antipasti, Krautsalat oder ein anderer Salat, Dips, Miniwürstchen, Hackbällchen, Oliven ohne Stein, Frischkäse-Bällchen

Rezepte als Anregung, wenn man zwar Zeit hat, aber nicht so weiß, was man machen soll, haben wir schon mal eine Zeit gesammelt, hier findet Ihr sie, schreibt doch Eure Rezepte als Ergänzung mit in unser Gästebuch

Wir werfen nichts weg! Falls am Ende der Veranstaltung überhaupt noch was übrig ist, nimmt unser Aufräumteam alle Reste mit nach Hause und beglückt damit die Familie, esist noch nie etwas von den Leckereien weggeworfen worden.

Petra's Bollywood Basics - die Fotos + das Video

wie versprochen - die Fotos und vor allem das Video von Petra's Bollywood Basics-Seminar vom vergangenen Sonntag - etliche der Elemente, die wir getanzt haben und auch die Kombi zum Refrain von "Des Rangila" aus dem Film Fanaa. Viel Spaß beim üben!

Das Originalvideo aus dem Film könnt Ihr Euch hier ansehen http://www.youtube.com/watch?v=SFmZqUh1tlM

Donnerstag, 26. April 2007

Gidha - der Tanz der Punjabi-Frauen

Boliyan - die Volkslieder

Die Lebensfreude des Bhangra sieht man auch in der Gidha (auch Giddha, Gidda), dem Tanz der Frauen des Punjab. Die Frauen bilden einen Kreis, für Shows einen Halbkreis, und eine Frau beginnt einen Sprechgesang, der sich Boli nennt. Die Inhalte dieser Boliyan (pl.)können humorvoll oder auch spöttisch sein und auch Themen wie das Familienleben, die Gesellschaft oder auch politischer Natur sein. Bei Hochzeiten nimmt man gern die Beziehung der jungen Braut zu ihrem Mann auf die Schippe, oder auch zu ihren künftigen Schwagern und Schwägerinnen. Bis hin zu Sketchen, bei dem eine Frau den Bräutigam spielt und eine andere die Braut, oder eine die Braut und eine andere die meckerige Schwägerin. Der letzte Vers oder die Pointe werden refrainartig wiederholt. Die anderen Frauen stimmen in den Gesang mit ein und begleiten durch rhythmisches Klatschen. Für sprachunkundige Nicht-Punjabis ist das leider nur eingeschränkt unterhaltsam.

Der Grundschritt

Die Vortragende oder auch noch eine oder zwei weitere Frauen fangen an, in der Kreismitte zu tanzen. Und das wechselt dann genau wie wir das aus dem Tribal Style kennen, immer zwei oder drei Frauen tanzen in die Mitte für eine Weile und gehen dann wieder in den Kreis zurück. Die Wurzeln dieser Tänze sind jahrtausende alt und werden heute durch den Tribal Style auf moderne Weise wieder belebt.

Neben vielen Bewegungen, die wir aus den Bollywood-Tänzen und auch aus dem Bhangra schon kennen, gibt es aber einen Schritt, der die Basis der Gidha bildet, und der uns gar nicht so fremd ist.

Als Ausgangspunkt stellen wir uns einen Hüftschwung vor und bringen die Hüfte dadurch nach oben, daß wir den Fuß aufstützen. Also genau so, wie man es im Bauchtanz nicht machen sollte. Das gilt für die meisten der Bollywood- Bhangra- und Gidha-Bewegungen, in denen Hüftbewegungen vorkommen, die Beine sind aktiv und lösen die Hüftbewegungen aus. Also Bewegung 1 wäre demnach "Hüftschwung am Platz", Fuß aufstützen - Hüfte hoch (und dann wieder runter)und dann wiederholen. So dann fällt uns dazu doch noch mehr ein - genau, wir drehen das ganze am Platz - und dieses Mal darf und soll der Fuß hier richtig mithelfen. Und wenn wir drehen können, dann können wir uns damit auch seitwärts bewegen und Euch fällt dazu bestimmt noch etliches mehr ein, es gibt viele Varianten. Zur Betonung werden die Hände oft auf die Hüften gestützt, oder auch nur eine, und der andere Arm ist oben oder hinten am Kopf (siehe Foto unserer Gruppe vom Montag).

Tänze lassen sich mit Worten oft nur schwer beschreiben, am Montag Abend zur "Walpurgisnacht" werden wir Gidha tanzen und auch Elemente aus dem Bhangra und Bollywood und daß alles im "Tribal Style-Stil", das macht total Spaß. Ich freu mich drauf.

Dienstag, 24. April 2007

nächste Woche - Montag normaler Unterricht - Dienstag Feiertag

von links - einige Frauen aus der Gruppe Mo. 19.30 Uhr - Daniela Brolle, Carola Schmidt, Marlene Bingel, Beate Haase, Annette Lenz, Karin Kritzer-Grah, Birgit Egbers

Montag, 30. April - Tanz in den Mai - Walpurgisnacht - Ihr seid eingeladen

am kommenden Montag finden alle unsere Gruppen ganz normal statt, also meine beiden Gruppen, Carolas Gruppen um 16.00 und 17.15 Uhr und Petras Gruppe um 20.15 Uhr, nur am Dienstag machen wir auch Feiertag

so ganz normal dann auch wieder nicht - Walpurgisnacht wird ja immer verbunden mit überschwänglicher Freude und ausgelassenen und auch etwas wilden Tänzen - und genau das werden wir auch machen -  alle Frauen aus den Dienstags-Gruppen, bei denen ja der Unterricht am Dienstag ausfällt und alle anderen Frauen sind herzlich eingeladen - genauso wie bei unseren Lichtertänzen vor Weihnachten, können alle Frauen herzlich gern teilnehmen - und so sieht das dann aus:

19.30 Uhr - toben und tanzen mit Bhangra und Gidha - über Bhangra hab ich ja schon einiges geschrieben, das was im Ursprung der Tanz für die Männer war - Bhangra - das ist die Gidha für die Frauen, weiblicher, femininer - aber genauso voller Lebensfreude. Wir haben uns hier in dieser Gruppe seit einiger Zeit damit befaßt, aber es ist ganz einfach und für jede Frau ganz leicht mitzutanzen. Oben seht Ihr ein Bild von gestern Abend von einigen Frauen aus der Gruppe. Bringt einen Schleier oder ein Tuch etc. für das richtige Bollywood-Feeling mit.

20.45 Uhr - toben und tanzen mit Afrikanischem Tanz und einer Yoga-Sequenz als Abschluß - ein Thema in dieser Gruppe sind verschiedene Schritte, Schrittkombis, Aufteilung im Raum und am Montag werden wir das mit afrikanischen Schritten und Tänzen umsetzen, als Gruppe und auch einfach zum rumtoben, als Abschluß gibt es eine Yoga-Sequenz mit der wir diesen Abend dann ausklingen lassen.

Wer will kann natürlich auch bei beiden Gruppen mitmachen - alles im Gymnastikraum 2 Haarenesch -  und im nächsten Jahr wird es ganz wild - unsere Orientalische Nacht im Frühjahr 2008 fällt auf Walpurgisnacht

Tanja's Tribal - erste Bilder vom Tribe

von links - Regina Vogt, Petra Bakker, Claudia Lindner, Birgit Mischke, Heidrun Hopp, Andrea Handke, Malin Ulrich und Susu, vorn -  Carola Schmidt und Sonja Gehle

Die Gründung des Tribal-Stammes hat statt gefunden

hier seht Ihr die ersten Bilder, etliche Frauen, die im Tribe mittanzen möchten, konnten zum ersten Termin nicht da sein, die Gruppe wird also noch wachsen, jetzt Samstag geht es weiter.

Der Stamm ist eine fortlaufende Gruppe, Einstieg ist nach Absprache jederzeit möglich, gute Bauchtanzkenntnisse sollten vorhanden sein und nach Möglichkeit auch Tribal-Kenntnisse. Wer sich die Tribal-Basics nochmal ganz genau erklären lassen möchte, ist bei Elena's Tribal-Basics-Kurs genau richtig, hier ist noch der eine oder andere Platz frei.

Yoga Dance Project - Seminar am Freitag

 

Yoga + Tanzen - lostanzen, austoben, entspannen - im Lauf der Jahreszeiten - passend zur Walpurgisnacht
 
Yoga und Tanz sind 2 Wege, im Körper anzukommen und Energie wieder ins fließen zu bringen. Im Yoga verbinden wir uns mit dem Atem, entwickeln Kraft und Beweglichkeit in Körper und Geist. Im freien Tanz können wir unseren Gefühlen und unserer Kreativität Ausdruck verleihen.

Aufwärmen, dehnen + entspannen mit verschiedenen Yoga-Programmen im Einklang mit den Energien der Jahreszeit, freies Tanzen mit meditativen, ruhigen, fließenden Elementen, aber auch genug Gelegenheit zum lospowern und austoben. Bitte Pullover, dicke Socken mitbringen.Termine: 09.Februar, 27.April, 31.August, 09.November - 4 Termine im Lauf der Jahreszeiten
 
Zeit: Freitag, 27. April 2007 -  20.15 – 22.15 Uhr
Ort: Gymnastikraum 2 Haarenesch
Gebühr: € 10,-- pro Termin  -  Leitung: Annette Lenz  -  Voraussetzungen: keine

Montag, 23. April 2007

Was für ein Wochenende - Tribal - Trommeln - Bollywood

Elena's Tribal

Am Samstag startete der neue Tribal-Basics-Kurs von Elena, (wer noch Lust hat, den einen oder anderen Platz hätten wir noch frei), von Tanja, die mit dabei war, habe ich schon gehört, daß es Ihr total gut gefallen hat. Einen Eindruck von Elena, die ja das erste Mal bei uns unterrichtet konntet Ihr Euch ja schon machen durch die Fotos und die Videos vom  Unterricht bei uns und Ihrer Gruppe Perlatentia -  www.perlatentia.de 

Trommeln

zu unserer Trommel- und Zimbelgruppe zählen inzwischen ca. 25 Teilnehmer, es können ja nicht immer alle kommen, so daß wir immer so um die 15 Teilnehmer zum üben sind, Frauen und Männer. Es können ruhig noch ein paar dazu kommen. Wir haben noch Platz. Ich wollte eigentlich ein Foto machen, aber vor lauter trommeln habe ich das vergessen.

Bollywood

Aber umso schönere Fotos gibt es von unserem Bollywood-Seminar gestern. Hier schon mal ein Vorgeschmack, die nächsten Tage kommen mehr Fotos und auch ein schönes Video von der Sequenz, die wir getanzt haben.

Und das nächste Wochenende

wirft auch schon seine Schatten voraus. Diesmal starten wir schon am Freitag Abend mit dem Yoga Dance Project - Yoga und Tanzen im Lauf der Jahreszeiten - und was fällt uns zu Jahreszeit Ende April ein? Richtig! Walpurgisnacht! Also nix stundenlang auf der Matte liegen und meditieren, erst wird getanzt und getobt und dann alles schön ins Fließen gebracht, gut - etwas Ruhe gehört natürlich auch dazu.

Samstag ist dann wieder der Bhangra-Kurs, dran, auch hier hätten wir noch den einen oder anderen Platz zum anbieten, und Tanja freut sich im Tribal-Stamm auch auf die Frauen, die das letzte Mal bei der Gründung nicht da waren - auch dazu gibt es tolle Bilder, kommen die Tage.

Viel Spaß beim Tanzen!

Mittwoch, 18. April 2007

Trommeln + Zimbeln am Samstag - Feedback vom Tribal-Seminar

 Susu       Marina Hilbers + Sieglinde Leferink

Trommeln + Zimbeln - die Osterferien sind zu Ende, am Samstag um 16.30 Uhr geht es wieder los, beim letzten Mal sind wir auf die Grundlagen des Zimbelns eingegangen, die verschiedenen Klänge, verschiedene Muster im 4/4-Rhythmus, verschiedene Größen, Qualitäten usw. von Zimbeln und haben ganz viel zum Baladi-Rhythmus improvisiert.

Oben im Bild seht Ihr Susu, unsere fleißige Kommentarschreiberin - ich freu mich über Eure Kommentare, können auch ruhig noch mehr von Euch "Euren Senf dazu geben"

Feedback zu Maggi's Tribal-Seminar von Sieglinde Leferink - Auszüge aus einer Mail an mich

Tribal ist einfach feiern, lachen, Stolz, Würde und Ehre.

Mir liegt der Tribal-Kurs sehr am Herzen. Es ist eine so besondere Tanzform, die tief Mutter Erde würdigt und die mit ihr verbindet und ich bin gespannt, wie sich diese Energie auf die Frauen im Stamm auswirkt.

Dienstag, 17. April 2007

Bollywood Basics - Seminar am Sonntag

Bilder von der Orientalischen Nacht im November 2006

Bollywood! - Das Seminar
 
Auch schon mal mitgeschmachtet, die Taschentücher bereitgelegt, sich kaputtgelacht, Kostüme bewundert und zwischendurch gedacht “toller Tanz…”?  Dann bist du hier richtig!
 
Das Bollywood-Kino findet in Europa eine immer größere Fangemeinde. Der Name „Bollywood“ setzt sich zusammen aus „Hollywood“ und „Bombay“, dem Hauptsitz der indischen Filmindustrie Typische Bollywood-Filme sind gefühlvoll, dramatisch, farbenfroh und lang. Tanzszenen gehören immer dazu. Die Tänze variieren dabei zwischen klassischen indischen Tanzformen, Folklore, orientalischen Elementen sowie modernem Jazz- und Poptanz. Denn: Bollywood macht glücklich!

Es werden typische Schritte, Hand- und Armbewegungen und kurze Bewegungskombis vermittelt, mit denen wir dann richtig lostanzen können. Für das wahre Bollywood-Flair gibt´s außerdem Filmausschnitte zum Anschauen und Kostüme zum Ausprobieren!
 
Alle Bewegungen und Elemente werden kombiniert zur Musik "Des Rangila" aus dem Film Fanaa, ein wunderschönes Lied, das Original-Video aus dem Film könnt Ihr hier ansehen http://www.youtube.com/watch?v=SFmZqUh1tlM
 
Leitung: Petra Sindermann
Voraussetzung:  ab mutige Stufe 3 – Basics 2
Oder ca. 2 Jahre Tanzerfahrung in einer beliebigen Tanzart
 
Sonntag, 22. April 2007
Zeit: 12.00 – 16.00 Uhr
Ort: Gymnastikraum Haarenesch 2
Gebühr: € 20,--
 
das Seminar ist ausgebucht, wir führen eine Warteliste, kann immer mal jemand krank werden, ansonsten vertröste ich Euch auf das Freitag-Abend-Bollywood-Projekt ab dem 01. Juni 2007 und auf unseren gerade gestarteten Bhangra-Kurs, da sind noch ein paar Plätze frei - Infos weiter unten.

Annette ist wieder fit - neuer Anfängerkurs, Yoga + Yoga Dance

Drei Monate war Annette außer Gefecht und hat ihre Gruppen ruhen lassen müssen, nun starten alle Angebote wieder durch, hier ein paar Bilder von Shows aus dem letzten Jahr.

neuer Anfängerkurs Bauchtanz

Donnerstags, ab 19. April 2007 - Zeit: 18.15 - 19.15 Uhr, 10 Termine - Kursgebühr: € 45,--, € 15,-- für OTB-Mitglieder - Ort: Wellnessraum Haarenufer - es sind noch Plätze frei

Yoga + Chi Yoga Dance

die Gruppen im Wellnessraum sind wieder gestartet - Donnerstags - 15.30 Uhr Yoga - 17.00 Uhr Chi Yoga Dance - einfach mal ne Probestunde machen

Yoga Dance Project - Yoga + Tanzen
Freitag, 27. April - es sind noch Plätze frei
 
Yoga und Tanz sind 2 Wege, im Körper anzukommen und Energie wieder ins fließen zu bringen. Im Yoga verbinden wir uns mit dem Atem, entwickeln Kraft und Beweglichkeit in Körper und Geist. Im freien Tanz können wir unseren Gefühlen und unserer Kreativität Ausdruck verleihen.

Aufwärmen, dehnen + entspannen mit verschiedenen Yoga-Programmen im Einklang mit den Energien der Jahreszeit, freies Tanzen mit meditativen, ruhigen, fließenden Elementen, aber auch genug Gelegenheit zum lospowern und austoben. Termine sind einzeln zu buchen. Bitte Pullover, dicke Socken mitbringen
Termine: 09.Februar, 27.April, 31.August, 09.November - 4 Termine im Lauf der Jahreszeiten
Zeit: Freitag, jew. 20.00 – 22.00 Uhr
Ort: Gymnastikraum 2 Haarenesch
Gebühr: € 10,-- pro Termin  -  Leitung: Annette Lenz  -  Voraussetzungen: keine

Elena's Tribal - neu am Samstag

Elena’s Tribal – die Grundlagen - es sind noch ein paar Plätze frei

für alle, die Tribal kennenlernen möchten und für alle, die nach Maggi's Seminar das Tribal-Fieber gepackt hat - die bekanntesten Grundelemente des Tribal Style Dance  (Haltung, Arme, Schritte, Bewegungen, Kombis) sowie die dazugehörigen Codes.
 
Voraussetzung: gute Isolationstechnik, ab ca. 1 Jahr Tanzerfahrung Bauchtanz, Jazztanz o. ä.
Zeit: jeweils Samstags, 14.00 – 15.15 Uhr – 14 tägig
Start: 21. April 2007, 7 Termine
Ort: Gymnastikraum 2 Haarenesch
Leitung: Elena Sapega
Kursgebühr: € 45,--, € 15,-- für OTB-Mitglieder

kurz vor den Osterferien hatten wir schon einmal kurz die Gelegenheit, mit Elena zu tanzen, hier ein paar Szenen davon

Mehr von Elena?

Elena tanzt in der Gruppe Perlatentia, hier gibt es drei Videos http://www.youtube.com/view_play_list?p=B51515DC54129C5A

Sonntag, 15. April 2007

Bhangra

 

Bhangra! Rhythmus + Tanzen

Bhangra ist für Indien, wie der Saidi für Ägypten, ein Tanz mit den Ursprüngen in Erntedank-Festen und ländlichen Gegenden.

Die treibenden Beats der Dhol-Trommel sind das markante Hauptinstrument und Markenzeichen. Der erste Bhangra Song der auch in Deutschland durchschlagenden Erfolg hatte war der Charthit "Mundian To Bach Ke" von Panjabi MC. Der Song löste wahre Begeisterungswellen für diese absolut tanzbare indische Popmusik aus. Bhangra, ein energiegeladener, indischer Tanz, der seinen Ursprung im Punjab, einem Gebiet im Norden Indiens hat, steht nicht nur dort bei allen Feierlichkeiten auf der Tagesordnung, sondern ist ein fester Bestandteil der Tänze in Bollywood-Filmen.

Bhangra ist ein fröhlicher, temperamentvoller Tanz mit meist erhobenen Armen, rhythmischen Schulterakzenten, erdigen Schritten und Sprüngen. Geübte Bhangra-Gruppen fügen noch Formations- und Akrobatikelemente hinzu, bei denen zum Beispiel ein Tänzer auf die Schultern eines anderen klettert. Seinen Urpsrung hat Bhangra in Erntedankfesten, man trifft sich im Dorf und tanzt zum Rhyhthmus der Dhol und der Doppelflöte. Dazu werden Boliyaan gesungen, die Volkslieder.

Eigentlich ist Bhangra der Tanz der Männer (der Frauentanz heisst Gidha). Nachdem aber viele Punjabis z. B. nach Grossbritannien und Kanada ausgewandert sind und ihre Kultur mitgenommen haben, haben sich sowohl Musik als auch Tanz weiterentwickelt. In die Musik sind westliche Einflüsse aufgenommen worden, und der Tanz wird heute zu allen möglichen festlichen Gelegenheiten wie Geburtstage, Hochzeiten, Tanzwettbewerbe usw. aufgeführt - mittlerweile auch von Frauen, die auch Gidha- und Bhangra-Elemente vermischen und daraus wunderschöne Tänze kreieren. Wenn Ihr mal einen sehen wollt - in unserer Bhangra-Playliste im YouTube Channel ist dieses Video 

Dholrhythms---bhangra/giddha  http://www.youtube.com/watch?v=DRwS1Pwy5pg

Mehr Videos?

von diesem Video haben wir uns in unserer Forgeschrittenen-Gruppe am Montag-Abend 19.30 Uhr inspirieren lassen und haben einige Elemente übernommen - Babbu Mann - Pubb Chakde http://www.youtube.com/watch?v=X8T_6ofZ8Yc

ein ganz klasse Bhangra-Video aus dem Film Rang de Basanti  http://www.youtube.com/watch?v=q4lR9ANdqgs

und mittlerweile wird Bhangra sogar mit Tribal Style Dance gemischt, ob ich das gut finde, weiß ich noch nicht  - inFusion Tribal Bellydance - Bhangra Fusion Improv  http://www.youtube.com/watch?v=AT8ZrC_nZYA

Bhangra, Gidha, Dhol + Shakti - Was ist das?

Ein Einblick in die Kultur des Punjab

Was früher nur Bauchtanz war, ist heute gewachsen, wie ein Baum der sich verzweigt, hat weitere Äste bekommen, Bollywood ist dazu gekommen und mit Bollywood auch weitere Einflüsse aus der indischen Kultur, besonders aus dem Punjab, einem Bundesland im Norden Indiens. Am Samstag ist unser neuer Bhangra-Kurs gestartet, am kommenden Sonntag findet unser Bollywood-Basics-Seminar mit Petra statt. Das Freitag-Abend-Bollywood-Projekt im Juni steht in den Startlöchern, ebenso wie das Freitag-Abend-Shakti-Projekt im Juli. In unserer Fortgeschrittenen-Gruppe am Montag-Abend 19.30 Uhr befassen wir uns mit Bollywood und einem Tanz, der eine kurze Bhangra-Sequenz hat. Für die Sommerferien planen wir weitere Angebote, also Grund genug, mal etwas genauer hinzusehen.

Dhol -

Als erstes fällt einem dazu Bhangra ein und diese speziellen Trommeln - Dhol. Da ich mich seit etlichen Jahren mit Arabischem Trommeln beschäftige, wollte ich mal wissen, wie dieser Bhangra-Rhythmus denn gespielt wird. Also....theoretisch ganz einfach,......praktisch ....... ziemlich schwierig. Wollt Ihr mal einen Blick drauf werfen? In der Bhangra-Playliste unseres YouTube Channels gibt es dieses Video 

Basic Dhol Beats - http://www.youtube.com/watch?v=-7d9-jQUWHQ

Ok - laßt es uns mal versuchen

in der arabischen Musik beschreiben wir die Rhythmen mit Dum + Tak, im Bhangra ist es ähnlich - für den Basis-Chaal - so nennen sich die Rhythmusvarianten brauchen wir diese Schläge

Na - Schlag mit der linken Hand und dem dünnen Stock - Tilli

Ga - Schlag mit der rechten Hand und dem gebogenen Stock - Dagga

Dha - beide gleichzeitig

Dha Na Na Na Na Dha Dha Na

also theoretisch doch ganz einfach, die linke Hand schlägt durchgehend, die Rechte setzt die Akzente - jetzt brauchst Du noch eine Dhol, vielleicht für den Anfang zwei Eimer frontal zusammenkleben oder einfach mit den Händen auf den Tisch bis die Tastatur wackelt - und viel Spaß beim üben!

Mittwoch, 11. April 2007

Angebote am Samstag - der Überblick

Der Samstag im Überblick
 
14.00 Uhr    Bhangra (14 tägig)
15.15 Uhr    Bauchtanz - Basics 1 (wöchentl.)
16.30 Uhr    Tanja's Tribal (14 tägig)
 
14.04., 28.04., 12.05., 26.05., 09.06., 23.06., 07.07.
 
 
 
14.00 Uhr    Elena's Tribal (14 tägig)
15.15 Uhr    Bauchtanz - Basics 1 (wöchentl.)
16.30 Uhr    Trommeln + Zimbeln (14 tägig)
 
21.04., 05.05., 19.05., 02.06., 16.06., 30.06., 14.07.
 

Dienstag, 10. April 2007

Maggi's Tribal - die Fotos + das Video

die Ferien sind zu Ende - alle Kurse laufen wieder

Ab heute laufen alle Kurse wieder normal, ich freu mich auf Euch.


Bauchtanz-Kursplan
einen Blick auf den aktuellen Bauchtanz-Kursplan mit der Übersicht über alle laufenden Gruppen
 http://www.alice-dsl.net/birgit.kalusche/kursplan.html


Hamam
am kommenden Freitag ist unser Wellness-Hamam-Sauna-Verwöhntag im Olantis, für Kurzentschlossene sind noch Plätze frei - Infos:  in unserem Archiv  "März 2007" (oben rechts im Kasten) hier im Blog findet Ihr alle Infos zum Hamam

Montag, 9. April 2007

Bhangra - Video + neuer Kurs

Was ist Bhangra? Hier ist ein Einblick in eine Stunde unseres letzten Bhangra-Kurses unter der Leitung von Kerstin Sroka.

Lust auf Bhangra?

neuer Bhangra-Kurs - noch 5 Plätze frei
für alle, die gern weitertanzen möchten und für alle, die Bhangra kennen lernen wollen
Samstags ab 14. April 2007 - 14tägig

für Mädchen, Jungs, Frauen und Männer ab 14 Jahren
Zeit: jeweils 14.00 - 15.15 Uhr, 7 Termine
Ort: Gymnastikraum 2 Haarenesch
Leitung: Kerstin Sroka + Petra Sindermann
Kursgebühr: Euro 45,--, Euro 15,-- für OTB-Mitglieder

Die Anfänge des Tribal

Frohe Ostern Euch Allen!!

Die Anfänge des Tribal Style Dance

Ende der 60er Jahre, Bauchtanz war schon groß in Mode in den USA, tanzten immer wieder Frauen auch bei den Renaissance-Festivals, vergleichbar unseren Mittelalter-Festen. Jeder, der in Kostümierung kam, erhielt freien Eintritt und bald stand unter jedem Baum eine Tänzerin mit ihrem Plastik-Pailletten-Kostüm und Ghettoblaster und fand dort ein breites Publikum. Irgendwann artete das aus und man bat Jalima Salimpour (Mutter der heute in den USA bekannten Suhaila Salimpour) das Ganze in geordnete Bahnen zu lenken und dafür zu sorgen, daß die Tänze, die Kostüme, die Musik zum Thema passen.

Und so mischte man Kostüme, Musik, Bewegungen, alles was irgendwie nach alten orientalischen Tänzen aussah, zusammen und gründeten den Stamm "Bal Anat". Trotz dieser Mischung aus Kulturen und Fantasie war das für viele Amerikaner "der echte Orient". Und so sollten die Tänze auf den Märkten denn ja auch aussehen.

Es entstanden verschiedene Stämme, jede übernahm etwas von ihrer Lehrerin und entwickelte dazu etwas neues, einen eigenen Stil. Diese Entwicklung hält bis heute an, weltweit.

Montag, 2. April 2007

Tribal Style Dance - Was ist das?

Fotos unserer Gruppe Weit Fortgeschrittene - Donnerstag 20.30 Uhr - Tribal Style bei verschiedenen Veranstaltungen

Mein erstes Tribal Seminar

hatte ich beim Kongreß des Bundesverbandes für Orientalischen Tanz in Kassel 1999 bei Marion Schrank und Tanja Prunk aus Lübeck bzw. Bremen. Ziemlich beeindruckt und verwundert nahm Bauchtanz-Deutschland damals erstmals wahr, was dort für ein neuer Tanzstil aus den USA zu uns herüberschwappte. Seinerzeit war es ein Bestreben, die Folklore der orientalischen Länder stilecht zu präsentieren, also zu einem Saidi-Stocktanz nicht Musik aus Marokko und ein Kleid aus Saudi-Arabien zu tragen. Also sich wirklich die Mühe zu machen, den ethnischen Traditionen mit Respekt zu begegnen.

Was machte der Tribal Style? Er mischte alles durcheinander, nach dem Motto, zieh alles an, was Du findest, was irgendwie orientalisch aussieht, nimm irgendeine Musik und tanz was Du willst, Hauptsache es sieht irgendwie aus, wie ein alter orientalischer Stammestanz.

Man war gespannt, was die Folklore- und Tanzgeschichte-Spezialisten dazu sagen würden. Etwas überrascht war ich schon, als ich überall Begeisterung, Zustimmung und sogar das Willkommenheißen einer neuen Kreativität vernahm. Nun denn. Wir mußten das natürlich auch ausprobieren, Bilder seht Ihr hier.

Aber wie ist dieser Tribal Style Dance denn entstanden? Dazu morgen und die nächsten Tage mehr.